Run Up – Sport ohne Wettkampfcharakter

Archivfoto Frithjof Nowakewitz
Archivfoto Frithjof Nowakewitz

Am Sonntag, dem 27. April findet auf der Platzanlage am Pannebecker der 27. Run Up statt. Veranstalter ist wie immer der Stadtsportverband in Zusammenarbeit mit dem VfL Anholt, Westfalia Anholt und der AOK Nord-West.

Wie der Vorsitzende des SSV, Theo Nieland betont, handelt es sich um eine Breitensportveranstaltung ohne Wettkampfcharakter. Mitmachen kann jeder. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Und kosten tut es auch nichts. Es gibt also keinen Grund, nicht dabei zu sein. Los geht es um 11 Uhr.

Wie in den vergangenen Jahren wird auch wieder eine Bambinistrecke (500 Meter) angeboten. Daneben gibt es natürlich wieder die üblichen Angebote, wie Jogging, Walking, Skating, Wandern und Nordic-Walking. Hier kann man unter drei verschiedenen Streckenlängen wählen. Seit der Eröffnung des Laufparks Isselburg haben die Strecken feste Bezeichnungen und auch farbliche Hinweise. So ist die Route "Dicke Anna" grün gekennzeichnet. Sie hat eine Länge von ca. 3 Kilometer. Die 5 Kilometer lange "Route Regniet" ist gelb markiert, während die längste Strecke mit 9,5 Kilometer, die "Grenzroute" mit Rot gekennzeichnet ist.

Als Belohnung dafür, seinen inneren Schweinehund überwunden zu haben, erhält jeder Teilnehmer die "Run Up Medaille 2014".



Schreibe einen Kommentar