Musical von Kinder für Kinder

musical_bericht1musical_bericht2musical_bericht3musical_bericht4Großer Andrang herrschte am gestrigen Mittwoch in der Anholter Mehrzweckhalle. Grund war die Aufführung des Musicals “WIR WOLLEN ZUSAMMEN LEBEN”. Es war ein Musical, dass von Kindern für Kinder gemacht war. 

Bereits seit Februar probten Kinder der Anholter Grundschule unter der Leitung von Hildegunde Hagemann Gesang und Choreographie. Gestern zeigten sie, dass die Proben sich gelohnt haben. Das Musical handelte davon, wie aus Abneigung gegenüber Anderen schließlich Freundschaft werden kann. Ort dieser Handlung war an irgendeinem Punkt in der Savanne, wo Giraffen und Zebras dicht beieinander leben. Beide Tierherden beäugten sich misstrauisch und gingen sich aus dem Weg. Die Hauptrolle spielten der kleinen Giraffe Raffi und das Zebramädchen Zea. Beide wollten gern miteinander spielen. Dies wurde ihnen aber von den Eltern verboten. Durch eine Löwenherde wurden die beiden von ihren Eltern getrennt und mussten daher die Nacht allein, ohne den Schutz der Herde in der Savanne verbringen.  Zunächst hielten sie sich die beiden Tierkinder an die Vorgaben ihrer Eltern. Die drei Erdmännchen Moja, Mbili und Mia wurden schließlich zu Friedensstiftern.

Erst das Verschwinden von einem Giraffenkind und einem Zebrakind und die daraus entstehende Sorge der jeweiligen Erwachsenen führte schließlich dazu, dass die beiden Tierherden sich näher kamen und letztendlich auch zu Freunden wurden. Die beiden äußerlich so unterschiedlichen Tierkinder besiegten die Engstiernigkeit der Erwachsenen. Die Kinder der Grundschule setzten diese Thematik tänzerisch und gesanglich um.

Die gespielte Szenerie könnte auch aus dem täglichen menschlichen Leben stammen. Oftmals wird der anders aussehende Mitbürger von den Einheimischen misstrauisch beäugt. Zumindest ist das bei Erwachsenen oft so, während die unterschiedlichen Kinder durch Kindergarten und Schule mit dem Miteinander überhaupt kein Problem haben. Insofern war das gestrige Musical nicht nur eine Darbietung, für die die kleinen Darsteller viel Beifall erhielten. Es war auch ein Lehrbeispiel dafür, dass das andere Aussehen kein Hinderungsgrund dafür sein sollte, aufeinander zuzugehen.

Darsteller:

Alma Kühne (Zea), Lina Euting (Raffi), Sophie Tembrink (Zebramutter), Julia Rawicka (Giraffenmutter), Valentina Papas, Emily Lüderitz, Maria Bovenkerk (3 Erdmännchen), Jay Funke, Tristan Kotzott und Miguel Oliveira Leite (Löwen), Cassandra Hanke, Elmedina Maksuti, Julie Reddel (Zebras), Lynn Wüsthoff, Florentina Kujaj, Sophia Tiebing (Giraffen)

Schreibe einen Kommentar