Mehr als 70 kleine Fußballer sorgten für viel Betrieb in der Halle am Stromberg

Am vergangenen Samstag war in der Halle am Stromberg mächtig Betrieb, denn die F-Jugendmannschaften (U9) vom GSV Suderwick, dem SV Biemenhorst II, dem TuS Haffen-Mehr, Westfalia Anholt, RSV Praest und der JSG Isselburg/Heelden spielten um den Wintercup 2023. Dabei stand der Wettkampfcharakter eigentlich so gar nicht im Vordergrund, sondern eher das Miteinander und das Fair-Play.

Viel Begeisterung herrschte am Samstag in der Halle am Stromberg (Foto: Frithjof Nowakwitz)

Jeder spielte innerhalb des dreistündigen Turniers gegen jeden – und das ohne Schiedsrichter. Und nimmt man Kevin Sittartz und David Wagener beim Wort, die hauptsichlich, aber mit Unterstützung von Werner Konnik und vielen Eltern, die Organisation übernommen hatten, so hat das hervorragend geklappt. “Hat sich mal einer – oder auch eine, denn in den Mannschaften spielten Jungs und Mädchen gemeinsam – dann kamen gleich alle, um dem oder der Betreffenden zu helfen und zu trösten”, meinte Kevin Sittartz.

Zum Abschluss gab es eine Siegerehrung, obwohl es keine Sieger im Sinn von Punkte und Tore gab. Alle aktiven Fußballer bekamen eine Medaille und jedes Team bekam auch einen Pokal. Das hatte Franz-Josef Tenhagen möglich gemacht, der für die Medaillen und die Pokale gesorgt hatte. Eigentlich wollte der ehemalige Bundesligafußballer die Überreichung selbst vornehmen, was aber letztlich aus Zeitgründen wegen einer Terminüberschneidung dann doch nicht möglich war.

Für das leibliche Wohl hatten die vielen Helferinnen in Form von Kaffee, Kuchen, Waffeln und Bockwürstchen gesorgt. Der Erlös fließt Werner Konnik zufolge in die Kasse der Jugendspielgemeinschaft.

Schreibe einen Kommentar