Historischer Moment für Isselburger Schulsituation

Dr. Andreas Pasckert zeigte sich zufrieden: “Acht Jahre Arbeit haben sich gelohnt”. Grund für diese Zufriendenheit ist die Tatsache, dass heute in der Mensa der auslaufenden Hauptschule der Mietvertrag für die zukünftige Gebäudenutzung, sowie der Kooperationsvereinbarung mit dem Förderverein “Schule für Isselburg”, dem Schulträger “Freie Gesamtschule Weitblick” und der Stadt Isselburg unterschrieben wurden. Alle Beteiligten bezeichneten dies als einen historischen Moment.

Tobias van Wahsen, Rita Nehling (Schule Weitblick), Bürgermeister Michael Carbanje, sowie Dr. Andreas Pasckert und Dietmar Spreu (beide Schule für Isselburg) – von links – freuen sich, dass alle Vereinbarungen unterschrieben wurden (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Acht Jahre bis zur Unterschrift

Bürgermeister Michael Carbanje betonte bei seiner Begrüßung, dass vor dem heutigen Tag, eben vor diesem “historischen Moment” ganz viel Arbeit durch den Verein “Schule für Isselburg”, der Verwaltung und der Poltik bewältigt wurde. “Wichtig war und ist das Ziel, dass alle Kinder die Möglichkeit haben, in Isselburg bis zu ihrem Abschluss zur Schule gehen zu können”, machte Carbanje deutlich. Er fügte hinzu, dass das ein wesentlicher Verdienst von Dr. Andreas Pasckert und Dietmar Spreu sei, denn deren Bemühungen, eine weiterführende Schule zu schaffen, gibt es schon seit 2013. Hierbei vergaß der Bürgermeister auch nicht, seinen Dank an die anwesenden Frank Häusler (CDU), Kevin Schneider (FDP) und Christiane Wiesner (Grüne), deren Fraktionen das Vorhaben nach besten Kräften unstützt haben.

Vermehrte Elternanfragen

Rita Nehling (Schule Weitblick) machte deutlich, dass es für Familien unabdingbar ist, eine intakte Schullandschaft, bestehend aus Grundschule und weiterführende Schule in ihrem Wohnort vorzufinden. „Wir wünschen uns zudem eine ganz enge Zusammenarbeit mit den örtlichen Sportvereinen und allen Kulturtreibenden“, sagte sie. Außerdem erklärte sie, dass es in den letzten Monaten vermehrt zu Anfragen von Isselburger Familien kam, die für ihre Kinder ab dem kommendem Schuljahr eine Schulform suchen. „Nun können wir diesen Familien eine konkrete Antwort geben und dann hoffentlich zum Schuljahr 2022 eine gemeinsame Einschulung feiern“.

Lehrer und Schulleitung wird gesucht

Die nächsten Schritte sind nun die Suche und Einstellung einer qualifizierten Schulleitung und entsprechendem Lehrpersonal, die Beantragung des Genehmigungsverfahrens bei der Bezirksregierung in Münster, sowie der konkrete Schulaufbau in der ehemaligen Realschule, des naturwissenschaftlichen Traktes und des Mensagebäudes. Im späteren Verlauf soll zusätzlich ein Nutzungsvertrag für die Sporthalle geschlossen werden, wobei es für die Sportvereine zu keinerlei Beeinträchtigungen kommen soll.

„Mit der am 24. September getroffenen Vereinbarung wird eine wesentliche Grundlage zum Aufbau der Freien Gesamtschule und auch zum Genehmigungsverfahren der Bezirksregierung Münster geschaffen“, heißt es seitens des Fördervereins. Geplant ist im Advent eine Informationsveranstaltung für Eltern und ihre Kinder.

Schreibe einen Kommentar