Heiligkreuzkapelle an der Regniet in Anholt kann am 12.9. besichtigt werden

Zum deutschlandweiten Tag des Denkmals bzw. dem Monumentendag – dem Pendant unserer niederländischen Nachbarn – am Sonntag, 12. September 2021 besteht die
seltene Möglichkeit zu einer Besichtigung der Heiligkreuzkapelle in Anholt, der
Grablege des Fürstenhauses zu Salm.

Die Kapelle kann am 12. September besichtigt werden (Bild: Wasserburg Anholt)

Der 2. Sonntag im September ist bekanntermaßen der Tag, an dem sich in Deutschland sowie auch in den Niederlanden die Pforten zu sonst verschlossenen Denkmälern für interessierte Besucherinnen und Besucher öffnen. Wie das Fürstenhaus zu Salm mitteilt, besteht am 12. September die seltene Möglichkeit, die im Jahr 2018 vollständig sanierte Kapelle zu besichtigen. Die Teilnehmenden erfahren im Rahmen kurzer Führungen neben spannenden, historischen Einblicken auch sehr persönliche Eindrücke zur Familiengeschichte. Die jeweils ca. 30-minütigen, geführten Besichtigungen des barocken Kleinods finden um 11.30, 12.30, 13.30, 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr statt.

Die Führung ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch erforderlich, da die Gruppengröße auf 10 Personen pro Tour begrenzt ist. Zu beachten ist, dass eine Mitnahme von Hunden nicht möglich ist und das Fotoaufnahmen in der Kapelle nicht gestattet sind. Anmeldungen sind unter Telefon 02874-9008950 oder per Mail an touristik@wasserburg-anholt.de möglich.

Es gelten die jeweils aktuellen Vorgaben der Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Ein aktueller Nachweis nach der 3G-Regel ist zur Teilnahme erforderlich!


Schreibe einen Kommentar