Anholt bietet am 12. September ein umfangreiches Programm

Am 12. September gibt es in Anholt gleich mehrere Möglichkeiten, etwas zu unternehmen. Es besteht die Möglichkeit an der geführten Radtour im Rahmen der grenzüberschreitenden "Schuggeltocht" teilzunehmen, das Anholter Heimathaus mit seinen vielen Ausstellungsstücken und auch den Eiskeller zu besichtigen. Zudem bietet das Museum der Wasserburg die Möglichkeit, die Heiligkreuzkapelle an der Regniet zu besichtigen.

Anholter Heimathaus (Archivbild: Frithjof Nowakewitz)

Routenbeschreibung gibt es im Heimathaus

Der Anholter Heimatverein ist Mitorganisator und Veranstalter der grenzüberschreitenden "Schmuggeltocht". Hierbei handelt es sich um eine geführte Radtour für die ganze Familie auf den Spuren früherer Schmuggler beiderseits der deutsch-niederländischen Grenze. Eine der Touren beginnt in Anholt. Start und Anmeldung für diese Route ist das Heimathaus, Hohe Straße 10 in Anholt zwischen 10 und 14 Uhr. Das Startgeld beträgt 5 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro je Kind. Dafür erhält jeder Teilnehmer einen Schmuggelpass (der an jeder passierten Grenzstation abgestempelt wird und ein schönes Erinnerungsstück darstellt), eine Routenbeschreibung und eine Schmuggelware.

Frühstück zur Stärkung

Wie der Anholter Heimatverein mitteilt, hat jeder Teilnehmer der Schmuggeltocht die Möglichkeit an einem Frühstück im Heimathaus zum Preis von 7,50 Euro je Gedeck teilzunehmen. Dafür ist eine Anmeldung bis zum 9. September über die Website des Heimatvereins, oder telefonisch unter 02874-3004 erforderlich. Wer sich nicht auf´s Fahrrad begeben möchte, um die Tour mitzufahren, der hat die Möglichkeit, das Heimathaus und auch den Eiskeller zu besichtigen.

-->Alle genannten Veranstaltungen werden unter Berücksichtigung der aktuellen Corona Regelungen, 3G , durchgeführt. Jeder Teilnehmer und Besucher ist für deren Einhaltung selbst verantwortlich und muss ein gültiges Zertifikat mit sich führen.

Schreibe einen Kommentar