Die “Dritte” geht ungeschlagen in die Rückrunde

Auch der Tabellenzweite VC Reken II konnte die dritte Damen-Volleyballmannschaft des SV Werth nicht stoppen. Allerdings, so betonte Trainer Thomas Opitz, waren die Gegnerinnen aus Reken sicherlich das beste Team, gegen das die "Dritte" in der ersten Halbserie gespielt hat.

So war es zwar ärgerlich, aber eben auch nicht verwunderlich, dass die Gäste den ersten Satz lange offen hielten, selbst einen Satzball vergaben und die Wertherinnen dann mit Glück 27:25 gewannen. "Im zweiten Satz lief dann nicht mehr viel zusammen", erklärte Thomas Opitz, so dass es bei Satzende 25:16 für die Mädels aus Reken stand.

Johanna Schmänk (Bildmitte in rot) lieferte ein sehr gutes Spiel ab (Archivbild: Frithjof Nowakewitz)

Einige Umstellungen zu Beginn des dritten Satzen zeigte dann Wirkung. Die Wertherinnen kamen besser ins Spiel und gewannen den Satz mit 25:22. Der vierte Satz wurde dann klar mit 25:16 gewonnen. Am Ende ging das Match mit 3:1 an die SVW-Damen, die damit alle acht Ligaspiele ohne Punktverlust gewannen und die Hinserie auf Platz Eins beendeten.

"Es war ein packendes Kampfspiel mit vielen langen Ballwechsel und einigen sehenswerten Punkten, vor allem von Lina Mahlberg und Jessie Naves", erklärte Trainer Thomas Opitz und stellte als "wertvollste Spielerin" Johanna Schmänk heraus, die als Libero "ein sehr gutes Spiel abgeliefert hat".

Der Start in die Rückrunde ist am 25. Januar in Burlo, wenn es um 15 Uhr gegen den RC Borken-Hoxfeld IV geht.