19-Jähriger fährt unter Drogeneinfluss

Drogen konsumieren und dann Auto fahren geht nicht. Dies haben Polizeibeamten einem 19-jährigen Autofahrer klar gemacht, den sie in Isselburg kontrollierten.

Der junge Mann räumte bei der Kontrolle ein, einige Stunden zuvor einen Joint geraucht zu haben. Auf eine Weiterfahrt musste er verzichten - stattdessen stand für ihn die Entnahme einer Blutprobe an, um den Drogenkonsum exakt zu bestimmen.

Symbolfoto: Petra Bork / pixelio.de

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin: Wer im Drogenrausch Auto fährt, gefährdet sich und andere. Ausfallerscheinungen und Fehlleistungen treten schon nach dem Konsum geringer Mengen auf - damit steigt die Gefahr eines Unfalls. Das Autofahren unter Einfluss illegaler Drogen zieht auch rechtliche Folgen nach sich: Es stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die eine Geldbuße von bis zu 1.500 Euro und ein Fahrverbot von bis zu drei Monaten nach sich ziehen kann. Hinzu kommen zwei Punkte in der "Verkehrssünderdatei". Begeht der berauschte Autofahrer einen Fahrfehler, gefährdet andere Verkehrsteilnehmer oder verursacht einen Unfall, so handelt es sich um eine Straftat. Das Strafgesetzbuch sieht dafür eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren und Geldstrafen vor.