Ca. 300 Kinder beim Werther Martinszug

Es war schon ein beeindruckendes Bild, als fast 300 Kinder mit ihren Laternen beim heutigen Martinszug durch Werth zogen. Organisiert und begleitet wurde der Martinszug zum 49. Mal durch den Löschzug Werth. Als Fackelträger waren auch Mitglieder der Jugendfeuerwehr dabei.

"Es ist schon toll, dass so viele Leute ihre Fenster und Hauseingänge mit vielen Lampen, Laternen oder Kerzen geschmückt haben. Das gefällt mir schon sehr", erklärte Löschzugführer Christoph Blecking. Und die vielen Zuschauer an den Straßenrändern taten ihr Übriges dazu. Nicht zu vergessen sind natürlich die drei Protagonisten des Zuges: Der Hl. Martin (Berthold Böhmer/Reiterhof Schweckhorst-Haldern), der Bettler (Marvin Booms) und der Schimmel Ernie, der sein Zuhause wie sein Reiter auf dem Reiterhof Schweckhorst hat. Für die musikalische Begleitung sorgten das Tambourcorps Werth und das Loikumer Blasorchester.

Der Zug startete in der Binnenstraße. Dann ging es ein einige Meter über die Deichstraße, rechts zur Mühle, über den Teppelweg und den Pendeweg zur Stadthalle. Dort wurde die Martinsgeschichte erzählt und der Hl. Martin teilte den Mantel und übergab ihn dem Bettler. Anschließend zogen die Kinder zurück historischen Rathaus, wo ihnen die Tüten überreicht wurden.

Fotos: Frithjof Nowakewitz