Traditionell findet das Stiftungsfest des Anholter Grenzland-Tambourcorps in Verbindung mit der Anholter Pfingstkirmes statt. In diesem Jahr wird sogar ein Jubiläum gefeiert, denn der Verein besteht nun seit 70 Jahre.

Los geht es am Pfingstsamstag um 14 Uhr, wenn am Festzelt an der Schneidkuhle die 16 geladenen Gastvereine eintreffen. Für die hoffentlich zahlreichen Schaulustigen stehen im Zelt selbstgebackener Kuchen, frische Waffeln und Kaffee zur Verfügung. Der Fassanstich um 15:30 Uhr durch Bürgermeister Michael Carbanje ist dann der offizielle Startschuss für die Kirmes und das Stiftungsfest.

Ein Highlight wird sicherlich der große Umzug mit allen Gastvereinen sein, der an der Wasserburg seinen Höhepunkt findet. Dort findet dann das große Fahnenschlagen und das gemeinsame Spiel mit allen Gastvereinen statt. Dies sind unter anderem die Vereine aus Dortmund-West, Vehlingen, Millingen, Rees, Herverst-Dorsten, Attendorn, Bochum-Harpen, Lowick und Suderwick. Nach dem Umzug erfolgen im Festzelt die Saalstücke der Gastvereine. Ab 20 Uhr wird dann das VGER-Disco-Team unter dem Motto „Hinter Gittern, jetzt erst recht“ dafür sorgen, dass die meist jugendlichen Besucher auf ihre Kosten kommen. Der Eintritt beträgt fünf Euro.

Am Sonntag steht der Familiennachmittag im Vordergrund. Dieser beginnt um 14 Uhr. Auch dann werden Kaffee, frische Waffeln und selbstgebackener Kuchen angeboten. Anders als in den Vorjahren wird sich in diesem Jahr auch der Fanfarenzug musikalisch präsentieren. Zu Gast ist an diesem Tag der Fanfarenzug aus Neheim-Hüsten. Hier werden gemeinsame Stücke präsentiert. Auch werden die Twirlinggruppen des VfL Anholt unter der Leitung von Christa Mast im Zelt auftreten. Sehr gut kam im vergangenen Jahr die Aktion an, bei der der Spielmannszug gemeinsam mit den Kinder musizierte. Das soll am Pfingstsonntag wiederholt werden. Am Abend spielt die Liveband Coverband Wild@Heart ab 21.30 Uhr im Zelt. Einlass ist ab 20 Uhr, der Eintritt beträgt sieben Euro.

Der Montag beginnt wie jedes Jahr um 12 Uhr mit dem Dämmerschoppen. Hierzu sind alle ehemaligen Spielleute eingeladen. Das musikalische Programm findet zwischen 12 und 14 Uhr statt. Zudem präsentiert sich die Tanzgruppe des VfL Anholt unter der Leitung von Alissa Spieker. Außerdem werden der Spielmannszug und der Fanfarenzug ein gemeinsames Konzert geben, an dem dann auch die ehemaligen Musiker teilnehmen werden.

Aurora Menzel ist die Frontfrau bei Wild@Heart (Foto: Wild@Heart)

Was die Coverband Wild@Heart betrifft, könnten die Zeltbesucher eine alte Bekannte wieder treffen. Wer kennt aus dem hiesigen Eventbereich nicht Aurora Menzel. Sie war die Frontfrau der Band "Route66", die unter anderem auch schon 2010 auf der Anholter Kirmes ein Gastspiele gab.