Millingen siegt beim Wasserballturnier der Feuerwehren

Wenn Feuerwehrleute in ihrer schweren Einsatzkluft zu sehen sind, hat das meist einen ernsthaften Hintergrund. Dem war gestern nicht so. Denn alle drei Löschzüge der Feuerwehr Isselburg, sowie sechs weiter Löschzüge waren in Werth hinter der Stadthalle damit beschäftigt, beim Wasserballturnier das Runde ins Eckige zu bringen.

Die Besucher verlebten einen sonnigen Tag

Neun Teams kämpften um den Sieg

Hierbei ging es nicht etwa um Fußball. Wasserball war angesagt. Ein dicker blauer Ball musste nur mit Wasserstrahlen aus den C-Rohren ins Tor getrieben werden. Mit dabei waren nicht nur die Löschzüge aus Werth, Isselburg und Anholt, sondern auch die aus Millingen, Rees, Haffen-Mehr, Haldern und Köln-Lövenich, sowie das THW aus Bocholt.

Fast wie Fußball

Jede Mannschaft besteht aus sechs Feldspielern an drei C-Rohren. Das Spielfeld ist 20x12 Meter groß und hat zwei Tore. Das Spielsystem ähnelt dem erfolgreicher Fußballmannschaften. Es wird gemeinsam angegriffen und gemeinsam verteidigt. Das dazu nötige Wasser wurde mittels Pumpen aus der nebenliegenden Issel entnommen.

Wasser Marsch
-Werbung-

Spannendes Finale

Nach spannenden und teilweise torreichen Vorrundenspielen ging es im Halbfinale um den Einzug ins Finale. Hierbei schlug der Löschzug Millingen die Kollegen aus Isselburg mit 3:0. Anschließend unterlag der Gastgeber aus Werth dem Löschzug Haffen-Mehr mit 0:1. Im Spiel um Platz Drei kam es zu einem kleinen Stadtderby zwischen den Löschzügen aus Werth und Isselburg, dass die Werther mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Im Finale siegte Millingen erst nach einer Verlängerung mit 1:0 gegen Haffen-Mehr. Die Millinger sind nun im kommenden Jahr, passend zu ihrem 100-jährigen Jubiläum, Ausrichter des Turniers.

Endergebnis

  1. Löschzug Millingen
  2. Löschzug Haffen-Mehr
  3. Löschzug Werth
  4. Löschzug Isselburg
  5. Löschzug Köln-Lövenich
  6. Löschzug Rees
  7. Löschzug Haldern
  8. Löschzug Anholt u. THW Bocholt (punktgleich)