Zwei Jahre hat die ehemalige AWO-Kita an der Anholter Straße in Vehlingen leer gestanden. Nun kommt wieder Leben in das Haus, dass direkt neben dem Vehlinger Bürgerhaus steht.

Die strahlenden Gesichter gehören von links zu Magdalena Hüls, Ruth Franzbach, Frank Schaffeld, Michael Carbanje und Margret Theyssen (Foto: Frithjof Nowakewitz)

Mutter und Sohn eröffnen das "Hasenglück"

Ab dem Sommer, angedacht ist der 1. August, werden dort Margret Theyssen mit Sohn Philipp die Kindertagespflege "Hasenglück" eröffnen. Margret Theyssen, 52 Jahre jung und wohnhaft in Heelden, wollte nach ihrem Engagement in Rees wieder zurück in die Selbständigkeit. „Ich bin schon 21 Jahre als Tagesmutter tätig gewesen“, erzählt die Heeldenerin.

Seit Oktober 2017 gab es in Vehlingen keine Möglichkeit der Kinderbetreuung. Der Kindergarten an der Anholter Straße wurde geschlossen, die dortigen Kinder mussten dann in Anholt zur Kita gebracht werden. Für viele Vehlinger Eltern war das schwierig. Wie Bürgermeister Michael Carbanje erklärte, wollte die Stadt das ehemalige Kita-Gebäude dem Bürgerhausverein Vehlingen überlassen. Der wiederum hätte das Haus abgerissen.

-Werbung-

"Bedarf geht durch die Decke"

Mit dem Engagement von Margret Theyssen, die die Tagespflege mit ihrem Sohn Philipp und einer Vertretungskraft betreiben will, ist neben der Stadt und dem Bürgerhausverein auch dem Kreis Borken gedient. Gerade, weil der Platzbedarf stark angestiegen ist. "Der Bedarf nach Betreuungsplätze gerade bei Unterdreijährige ist in den vergangenen Jahren durch die Decke gegangen", erklärte Frank Schaffeld als Leiter des zuständigen Fachbereichs. Ruth Franzbach vom Kreisjugendamt berichtete, dass Eltern für fast neunzig Prozent der Zwei- bis Dreijährigen einen Betreuungsplatz möchten.

Gruppengröße bis neun Kinder

Mit der Kindertagespflege Hasenglück kommen zumindest nun maximal neun Eltern in den Genuss, für ihr Kind in Vehlingen eine Tagespflege nutzen zu können. Dies käme auch Eltern zugute, die ihr Kind bislang in Millingen betreuen lassen, da auch dort die Kapazitäten knapp werden. Ruth Franzbach vom Kreisjugendamt bestätigte, dass auch der umgekehrte Weg möglich sei. Eltern aus Millingen könnten, sollten sie dort keinen Betreuungsplatz finden, ihr Kind auch im "Hasenglück" anmelden, sofern es dort noch freie Plätze geben sollte.

Anmeldungen ab sofort möglich

In dem Gebäude an der Anholter Straße gibt nun einiges zu tun. Es wird den Ansprüchen entsprechend baulich hergerichtet. Dazu gehört auch eine komplett neue Einrichtung. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen. Dies geht direkt bei Margret Theyssen unter Tel. 0177-6995062, oder auch über das Kreisjugendamt bei Magdalena Hüls unter Tel. 02861-822269. Dort können sich übrigens gerne Frauen und Männer bewerben, die in der Tagespflege tätig werden wollen.

Kosten nicht höher als bei einem Kita-Platz

Die wöchentliche Betreuungszeiten gehen bis zu 45 Stunden und kosten nicht mehr, als die üblichen Sätze in einer Kita. Die Öffnungszeiten sind von Montags bis Donnerstags von 7 bis 16:30 Uhr und Freitags von 7 bis 15 Uhr.