Schule für Isselburg – Auftaktveranstaltung zur Vereinsgründung war gut besucht

"Etwa 40 hochinteressierte Gäste fanden sich gestern, 14.01., im Ratskeller Anholt ein, um die Gründung des Vereins ’Schule für Isselburg’ anzuschieben", schreibt Andreas Pasckert in einer Pressemitteilung. Er und Dietmar Spreu führten, unterstützt durch Bürgermeister Michael Carbanje und Mitglieder von Isselburg21, durch den Abend.

Sehr engagiert verfolgte auch die ehemalige Lehrerin Christa Cremer - van den Hurk die Veranstaltung, hier mit Dietmar Spreu (links) und Andreas Pasckert

Den Anwesenden wurde zunächst ein kurzer Abriss über den Werdegang und momentanen Stand der Initiative, sowie ein erster Zeitplan von der Vereinsgründung bis zum Betrieb einer Schule in privater Trägerschaft in den kommenden Jahren geboten. Erste Meinungsäußerungen und Positionen aus dem Publikum machten bereits die ersten Eckpunkte deutlich. So steht ganz oben auf der Liste, dass die Schule für alle Kinder attraktiv sein muss und dass es keine Ausschlüsse aus finanziellen oder sozialen Gründen geben darf. Dadurch, dass es sich um eine Schule in freier Trägerschaft handelt, sollen die Gestaltungsfreiheiten genutzt werden.

Abschließend wurden die Präambel und der Entwurf einer Vereinssatzung vorgestellt, die bereits am Montag, den 28. Januar um 20 Uhr in der Mensa der Verbundschule final diskutiert und verabschiedet werden soll.

Projekt mit besonderer Tragweite

Aufgerufen sind nun alle interessierten Bürger zur Diskussion und Mitarbeit. "Dieses Projekt ist von besonderer Tragweite für die Stadt. Wir sollten die sich jetzt bietende Gelegenheit bestmöglich nutzen" so Bürgermeister Carbanje.

Zum Ende des offiziellen Teils saßen die Versammlungsteilnehmer noch einige Zeit zusammen, um in längeren Gesprächen und Diskussionen das Thema zu behandeln.

-Werbung-

Wie geht es weiter?

Am 28. Januar steht um 19 Uhr zunächst eine Besichtigung des Gebäudes der Verbundschule an. Treffpunkt ist im PZ der Schule. Um 20 Uhr soll dann die Satzung diskutiert und verabschiedet werden. Zudem sollen Arbeitskreise gegründet und die Beantragung von Finanzmitteln besprochen werden. Am 28. März oder am 4. April gibt es dann eine Informationsveranstaltung mit dem Fachanwalt Janbernd Wolfering. Das genaue Datum wird rechtzeitig bekannt gegeben.