Oldtimertreffen auf dem Anholter Markt

Einen Tagesausflug von Bocholt über Winterswijk/NL, Dinxperlo/NL, Brünen, entlang am Rhein bis nach Anholt kann man mit dem Auto immer mal machen. Mit einem Oldtimer und dann noch mit vielen anderen Liebhabern historischer Autos ist es aber was Besonderes.

Thomas Heister aus Anholt organisiert schon seit mehr als 10 Jahre solche Oldtimerausfahrten. Früher konnten nur Fahrzeuge der Marke mit dem Stern teilnehmen. Seit zwei Jahre ist die Teilnahme für alle Fabrikate offen. Demzufolge tummelten sich auf der Tour am heutigen Sonntag vom Käfer-Cabrio über einen Fiat 500, einen Steyer-Puch 500, über Porsche und Mercedes bis hin zum Jaguar fast alles.

Los ging es am Sonntagmorgen mit einem Frühstücksbuffet in der Gaststätte Zur Glocke in Bocholt. Bevor es dann auf die Strecke ging, mussten alle Fahrzeuge bei der DEKRA vorgestellt werden. Licht, Reifen, Bremsen, alles muss schließlich auch bei einem Oldtimer funktionieren. Und die Prüfer warfen auch einen Blick auf den Unterboden. Alle Fahrzeuge bestanden die technische Abnahme und konnten anschließend in gemächlichem Tempo auf die Strecke nach Winterswijk gehen. „Im Schnitt erreichen wir ca. 40 km/h“, erklärte Thomas Heister.

Weitere Stopps gab es in Dinxperlo und Brünen. Von dort ging es Richtung Westen und dann ein Stück am Rhein entlang. Ziel war der Anholter Markt. Nach dem die insgesamt 22 Teilnehmer ihr jeweiliges Prunkstück abgestellt hatten, fanden sich die ersten Leute ein, die die historischen Fahrzeuge bestaunten. Schnell kam man mit den Autobesitzern ins Gespräch. Baujahr, PS, Hubraum, was man eben so wissen will, wenn man so ein altes Schmuckstück sieht.

Hierbei stand ein 65 Jahre alter Jaguar im Mittelpunkt. Der Zwölfzylinder mit 210 PS und einer Spitzengeschwindigkeit von 220 km/h gehört dem Niederländer Lex Witte, der sein Zuhause in der Nähe von Amsterdam hat. Abgesehen von neuen Reifen, einem neuen Auspuff, einer neuen Batterie und neuen Fußbodenmatten, sowie einer neuen Lackierung in Feuerwehr-Rot ist der Methusalem noch im Originalzustand. Der rote Renner, der in seiner Anfangszeit in den USA im Renneinsatz war, hat bei Lex Witte einen besonderen Platz. Er parkt im Wohnzimmer des Niederländers. Hierzu wurde am Haus extra eine Wand durchbrochen und ein Tor eingebaut. Grund hierfür war die Sicherheit. Und das in doppelter Hinsicht: Zum Einen kann das Fahrzeug nicht so schnell gestohlen werden und andererseits ist die Gefahr des Rostbefalls aufgrund von Feuchtigkeit gebannt.

Den Abschluss des Tages bildete das gemeinsame Abendessen im Anholter Ratskeller „Il Caminetto“. Auch hier wurde natürlich das eine oder andere „Fachgespräch“ zwischen den Teilnehmern geführt.

Für Thomas Heister ist nach der Veranstaltung auch schon wieder vor der Veranstaltung. Anmeldungen der „Bocholt Classic Cruise & Meeting 2018“ sind nämlich jetzt schon über die Website http://www.heister-business-solutions.eu möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

Das Titelbild zeigt Lex Witte aus der Nähe von Amsterdam mit seinem 65 Jahre alten Jaguar

Fotos: Frithjof Nowakewitz



Schreibe einen Kommentar