Andreas Gehlmann ist Schützenkönig in Herzebocholt

Es ist wie vor 22 Jahre. Damals wurde bei den Schützen in Herzebocholt Andreas Gehlmann König und Marlene Caninenberg Königin. Die Geschichte wiederholt sich, denn auch auch heute erlangte Gehlmann die Königswürde. Und auch dieses Mal wurde Marlene Caninenberg seine Königin.

Marlene Caninenberg und Andreas Gehlmann sind das Königspaar des Schützenvereins Herzebocholt

Es war der 118. Schuß mit dem Schrotgewehr, mit dem Andreas Gehlmann den Rest des Vogels von der Stange holte. Und das in seinem letzten Jahr als Präsident des Schützenvereins Herzebocholt. Alles wirkte, als sei es geplant. Aber die übrigen sechs Bewerber um die Königswürde schenkten dem Präsidenten den Titel nicht. Auffällig und höchst erfreulich war die Zahl der Königsbewerber. Gleich sieben Schützen wollten sich den Titel des Königs sichern.

Herzebocholt ist ja recht klein. Da bleibt es nicht aus, dass unter Umständen die Königswürde schon mal innerhalb der Familie bleibt. So war es auch diesmal. Die Königskette wurde vom jetzt ehemaligen König Kai Gehlmann an seinen Onkel Andreas weitergegeben.

Andreas Gehlmann ist 55 Jahre und von Beruf Fleischermeister. Seine Mitregentin Marlene Caninenberg ist 54 Jahre und übt den Beruf der Krankenschwester aus. Das Andreas Gehlmann sich als Königsbewerber meldete, geschah recht kurzfristig direkt vor dem Schießen. Seine Königin von vor 22 Jahre sagte auch jetzt ganz spontan "Ja" zu dem erneuten Regentenanlauf.

Die Preise gingen an Michael Nienhaus (Kopf), Mike Wolters (re. Fl.) und Achim Caninenberg (li. Fl.). Insgesamt wurden 250 Schuss mit dem Kleinkalibergewehr und 118 Schuss mit dem Schrotgewehr abgegeben. Als Silberkönig wurde Jürgen Schnelting ausgezeichnet, der vor 25 Jahre die Königswürde inne hatte. Seine Mitregentin war damals Elke Fischer (geb. Tenbrock)

Fotos: Frithjof Nowakewitz

 



Schreibe einen Kommentar