Ein Ende mit viel Spaß – Ehemalige feierten beim Osterturnier

Es ist immer schade, traurig und manchmal auch frustrierend, wenn schöne Traditionen sterben. Selten gibt es dabei etwas zu feiern. Die Tischtennisabteilung des SuS Isselburg ist über das Aus des Osterturniers sicher auch nicht erfreut. Aber zum 50-jährigen Jubiläum ließen es die Verantwortlichen um Jörg Pithan und Frank Hakvoort doch noch mal krachen. Und dies abseits jeglicher sportlicher Zwänge.

Annika Bußhoff vom TTV Rees-Groin hat den Ball fest im Blick

Viele Ehemalige kamen zum letzten Osterturnier

Sie hatten die früheren männlichen und weiblichen Aktiven der Vereine aus dem ehemaligen Tischtenniskreis Wesel eingeladen, die es sich schon in früheren Jahren nicht nehmen ließen, das Osterturnier als jährliches Highlight zu betrachten. Und mehr als dreißig von Ihnen hatten ihre Zusage gegeben. Darunter Uli Wiedenhaupt aus Wesel, Martina Kiehle (Flüren), Karin Tenbrink (Millingen) und auch Dirk Pelzer (Bocholt). Stellvertretend für sie steht Mechthild Franken vom TTV Rees-Groin.

Mechthild Franken aus Rees hat viele gute Erinnerungen an das Osterturnier

Das Osterturnier war etwas Besonderes

"Es war immer etwas Besonderes, am Isselburger Osterturnier teilzunehmen, weil es ein schöner Treffpunkt von Spielern und Spielerinnen aus dem gesamten Tischtenniskreis war", erklärte Mechthild Franken. Ihren Mann Werner, der ebenfalls am Samstag zu den "Ehemaligen" zählte, hat sie beim Tischtennis kennengelernt. Der hat es bei der Wertung der Ehemaligen, gemeinsam mit seinem Doppelpartner Wolfgang Herrmann aus Dinslaken auf den zweiten Platz geschafft.

Wehmut und schöne Erinnerungen

Frank Hakvoort zog trotz aller Wehmut ein positives Fazit. Nicht nur für dieses Turnier, sondern vor allem für die vergangenen Jahre. "Wie uns im Laufe der letzten beiden Turniertage immer wieder bestätigt wurde, sind alle immer gerne zu uns gekommen. Hauptgrund war immer die besonders familiäre Atmosphäre. Das erfüllt uns auch mit etwas Stolz.". Was die stetig sinkenden Teilnehmerzahlen betrifft, sieht sich Hakvoort aber in der Entscheidung bestätigt. Am Wochenende waren es insgesamt 146 Teilnehmer. Darin sind die Teilnehmer der Ehemaligen-Klasse nicht enthalten. Nach dem Spaß an der Platte hatten die Ehemaligen dann noch Spaß bei Bier und Bratwurst. Viele Geschichten aus den vergangenen Jahren machten noch mal die Runde. Mit dem Schlusswort von Frank Hakvoort ging damit eine 50-jährige Sportgeschichte in Isselburg zu Ende: "Mit ein wenig Wehmut und einer Menge guter und schöner Erinnerungen verabschieden wir uns nun".

Fotos: Frithjof Nowakewitz

 

Ergebnisse des Turniers  
Herren A (18 Teilnehmer)1. Sascha Kaiser-Jonas RichterTTF Bönen
2.Tobias Feldmann-Patrick KisonRees / Dingden
3. Cedric Görtz-Olvier JansenRees / Rhenania Kleve
Herren B (32 Teilnehmer)
1. Matthias Schäpers - Sebastain SkomrochRhede / Münster
2. Frank Verbeet - Björn FleischerTTC Lembeck
3. Andras Preckel - Tim RichterAhaus / Köln
Herren C (44 Teilnehmer)1. Manuel Klein - Kristian JuricTTC Gladbeck-Süd
2. Tobias Beyer - Robin GreifTTV Rees-Groin
3. Frank Neukäter - mark EngelMTV Dinslaken
Herren D (52 Teilnehmer)1. Benedikt Engenhorst - Daniel KraukeTTV Krommert
2. Heinz-Bernd Belting - Matthias ZugTTV Kalkar-Niedermörmter
3. Stefan Bäumer - Sascha BrandTTC Meiderich 47
Ehemalige1. Michael Bottländer - Drik GrahDinslaken / Voerde
2. Werner Franken - Wolfgang HermannRees / Dinslaken
3. Torsten Schmidt - Norbert Tenbrock-IngenhorstVoerde / Mehrhoog

 

 



Schreibe einen Kommentar