Presseerklärung der Verwaltung zur Schulsituation

Bürgermeister Rudi Geukes hat heute eine Pressererklärung zur aktuellen Schulsituation herausgegeben. Hier die Erklärung im originalen Wortlaut:

Wie schon zuvor mitgeteilt und auch in der Ratssitzung am 29. März berichtet, steht die Stadt Isselburg vor der schulplanerischen Entscheidung, den Betrieb der Hauptschule einzustellen.
Als Bürgermeister bin ich der festen Überzeugung, dass diese Entscheidung nur in der Form getroffen werden sollte, dass die Hauptschule auslaufend gestellt wird. Dies bedeutet die  Sicherstellung der Beschulung möglichst einschließlich des letzten noch verbleibenden Schuljahrganges. Dies habe ich aus einem Informationsgespräch mit den Klassenpflegschaften heraus genauso auch als den maßgeblichen Willen der Eltern wahrgenommen.

Eine sofortige Auflösung der Hauptschule kommt für mich nicht in Betracht. Vor dem Hintergrund, dass die Entscheidung des Rates erst am 26.04.2017 getroffen wird und dass aber bei vielen Eltern der derzeit an der Verbundschule beschulten Kinder ein dringendes Bedürfnis nach verlässlichen Aussagen besteht, habe ich die im Rat der Stadt Isselburg vertretenen Fraktionen darauf angesprochen, ob nicht bereits vorab ein Statement der Fraktionen möglich ist, damit der bereits bestehenden Unsicherheit der Eltern und Schüler entgegengewirkt werden kann.

Sowohl das fraktionslose Ratsmitglied wie auch alle Fraktionen der Stadt Isselburg haben sich daraufhin in Übereinstimmung mit meiner persönlichen Auffassung dafür ausgesprochen, die Hauptschule auslaufend zu stellen und dementsprechend von einer sofortigen Auflösung abzusehen.

Auch wenn die endgültige Entscheidung erst am 26. April getroffen wird, so hoffe ich jedoch, dass mit diesen Aussagen ein großes Stück Sicherheit für Lehrer, Eltern und Schüler geschaffen wird, dass es ermöglicht, sich ohne Ablenkung und Irritation auf den wichtigen Schulalltag zu konzentrieren.

 

Schreibe einen Kommentar