Interkommunale Zusammenarbeit über die Staatsgrenze hinweg

Interkommunale Zusammenarbeit bezieht sich nicht nur auf Isselburg und den Nachbarkommunen im deutschen Raum, sondern auch auf die Zusammenarbeit mit den niederländischen Nachbarn. Aus diesem Grunde trafen sich Bürgermeister Rudi Geukes, Bauamtsleiter Michael Carbanje und Kämmerer Alexander Lin in der Kulturfabrik DRU in Ulft mit den Kollegen aus der niederländischen Nachbarstadt Oude Ijsselstreek.

Im Wesentlichen wurden hierbei die Themenfelder Tourismus und Erholung, Hochwasserschutz und Wohnungsbau (städtebaulich Entwicklung) erörtert. Hierbei legten die Gesprächsteilnehmer besonderes Augenmerk auf den Ausbau der internationalen Tourismus-Fahrradroute zwischen dem Naturgebiet „Engbergen“ und dem Denkmal „Haus Hardenberg“ im Ortsteil Anholt. Insbesondere wurden Möglichkeiten zur Schaffung einer Umgehung des derzeit gesperrten Privatbesitzes im Bereich des Hauses Hardenberg erörtert.
Im Bereich der städtebaulichen Entwicklung wurden die jeweiligen nationalen planungsrechtlichen Vorgaben sowie die Unterschiede zwischen diesen diskutiert. Zudem wurden die beabsichtigten regionalen Hochwasserschutzmaßnahmen sowie die Möglichkeit, diese mit zusätzlichen Radwegeverbindungen im Bereich des „Huis Landfort“ / Anholtseweg (Ortsteil Gendringen) auszustatten, thematisiert.

Foto: Privat

Schreibe einen Kommentar