Collage zeigt Isselburger Stadtteile

Gemalt hat der jetzt 70-jährige Anholter Karl-Rudolf Etzbach schon immer. Dabei sind diverse Motive aus Öl oder auch Aquarell entstanden. Ein Besuch in einer Bocholter Arztpraxis hat ihn vor einiger Zeit auf eine für ihn neue Idee gebracht. Collagen mit Motiven der Stadt.

Begonnen hat er mit einer Collage, die ausschließlich aus Anholter Motiven besteht. Zu sehen sind Anholter Vereine, natürlich das Rathaus und die Wasserburg, aber auch die beiden Kirchen, das Heimathaus, der Verlauf der Issel und die Grenze zur Niederlande. Grundlagen für die Motive sind vielfach Fotografien, deren Darstellung dann mit Bleistift, Buntstift oder mit Wasserfarben auf die eigentliche Collage übertragen werden. So entstand dann ein buntes Bild, das mit vielen kleinen Bildern das Anholter Leben skizziert.

Dabei wollte es Karl-Rudolf Etzbach aber nicht belassen. Er stellte sich eine Collage vor, auf der sich alle Isselburger Ortsteile wiederfinden. Nach entsprechenden Motivfindungen in den Ortsteilen machte sich der 70-Jährige ans Werk. Nach etwas mehr als 40 Arbeitsstunden zeigte die Collage etwa genauso viel Motive aus allen sechs Stadtteilen.

Nun denkt der Anholter Künstler auch schon an den nächsten Schritt. “Ich könnte mir vorstellen, solche Collagen auch für die einzelnen Stadtteile zu fertigen. Sofern es von irgendjemandem gewünscht wird”. Denkbar wären solche Collagen auch als Firmen- oder Vereinsportrait. Apropos Portrait. Auch daran will sich Etzbach bald versuchen. “Allerdings bedarf es da doch noch ein wenig Übung, denn Gesichter zu zeichnen, ist ziemlich schwierig”. An Kunstausstellungen will er noch nicht teilnehmen. “Das käme vielleicht noch ein bisschen zu früh”. Da will der Anholter auch abwarten, wie die Resonanz auf seine Collagen ist.

Was die “Stadtcollagen” betrifft, könnte sich Karl Rudolf Etzbach sowas auch für Rhede oder Rees vorstellen. “Da möchte ich dort bald mit den entsprechenden Leuten sprechen”. Die beiden fertigen Collagen aus Anholt und Gesamt-Isselburg können als Druck oder als Plakat käuflich erworben werden. Allerdings soll es für beide Motive nur eine kleine begrenzte Stückzahl geben. Wer Interesse hat, findet die Telefonnummer von Karl-Rudolf Etzbach im Isselburger Telefonbuch.

 

Schreibe einen Kommentar