Frühjahrsputz mit einem Elf-Ührken

Nun ist es wieder sauber an der Issel zwischen der Brücke am Münsterdeich und dem Friedhof. Auch der Bereich zwischen dem neuen Pfarrheim und dem Ständebaum wurde gereinigt. Verantwortlich hierfür waren viele ehrenamtliche Helfer vom Isselburger Heimatkreis.

Insgesamt 15 Helfer, bewaffnet mit Harke, Hacke, Schaufel und Schubkarre sorgten dafür, dass der gesamte Unrat, der sich über das Jahr hinweg am Weg entlang der Issel angesammelt hatte, dorthin kam, wo er hingehört. In den Müll. Das ging natürlich nicht ohne eine zwischenzeitliche Stärkung. Ingrid Hetkamp und vier weitere Frauen sorgten dafür, dass die fleißigen Leute mit heißem Kaffee, frischen Brötchen und dem obligatorischen Elf-Ührken versorgt wurden.

Wie Klemens Hakvoort mitteilte, war besonders erfreulich, dass sich auch der vierzehnjährige Jesse Völkers aus Isselburg freiwillig an der Aktion beteiligte. Eine große Hilfe war Clemens Stockhorst, der mit einer Kehrmaschine den Frühjahrsputz unterstützte. Insgesamt konnte Klemens Hakvoort ein positives Fazit ziehten. Nicht nur, dass sich wieder viele Mitglieder des Heimatkreises beteiligten, sondern vor allem auch deshalb, weil sich weniger Platikmüll, Dosen und Flaschen angesammelt hatten.

V.l.: Adolf Tausche, Helga Tasch, Clemens Stockhorst, Horst Däcke, Ingrid Hetkamp, Bernd Bäumer, Willi Neuhaus, Theo Tenbruck, Ursel Tebeck, Klaus Vüllings, Rolf Exo, Brunhilde Exo, Jesse Völkers, Klemens Hakvoort (Foto: Ingrid Hakvoort)
V.l.: Adolf Tausche, Helga Tasch, Clemens Stockhorst, Horst Däcke, Ingrid Hetkamp, Bernd Bäumer, Willi Neuhaus, Theo Tenbruck, Ursel Tebeck, Klaus Vüllings, Rolf Exo, Brunhilde Exo, Jesse Völkers, Klemens Hakvoort

Fotos: Ingrid Hakvoort

 

 

Schreibe einen Kommentar