Feuerwehr war rechtzeitig da

Heute wurde um 10:31 der Löschzug Isselburg zu einem Einsatz unter dem Stichwort "Feuer klein" alarmiert. Einsatzort war ein Wohnhaus am Münsterdeich.

Sechs Minuten nach der Alarmierung war der Löschzug mit dem ersten Löschfahrzeug vor Ort. Der Brand einer an einer Hauswand hochrankende Hecke konnte schnell gelöscht werden. Damit wurde das Übergreifen des Feuers auf weitere Teile des Hauses verhindert. Allerdings hatte sich das Feuer so schnell ausgebreitet, dass die Unterkonstruktion des Flachdaches anfing zu brennen und ohne Einsatz der Feuerwehr nach kurzer Zeit ein Brand mit großer Ausdehnung nicht mehr zu verhindern gewesen wäre.

In diesem Zusammenhang weist der Löschzug Isselburg noch mal darauf hin, dass das schnelle Eintreffen der Feuerwehr ausschlaggebend für den Erfolg der Maßnahme war. Daher bittet der Löschzug, bei einem etwaigen Bürgerentscheid genau zu bewerten, wie wichtig es ist, das Heelden, der Bereich Urgrabenstraße, das jetzige Gebiet Passhof, sowie eine mögliche Wohnbebauung im Gebiet Passhof II die gleiche Möglichkeit auf schnelle Hilfe hat, wie der Rest der Stadt.

Genau das ist der Punkt, warum die Feuerwehr aus feuerwehrtaktischer Sicht den Standort Reeser Straße gegenüber dem Stromberg bevorzugt. Entscheidend sind einfach die Einhaltung der Hilfsfristen. Und das nicht nur wegen der gesetzlichen Vorgaben. Jeder Bürger sollte die Sicherheit haben, dass im Brandfall die Feuerwehr so schnell wie möglich bei ihm ist, um sein Hab und Gut, sowie Leib und Leben vor dem Feuer zu schützen.



Schreibe einen Kommentar