Musikalische Ruheständler erkunden die Wasserburg

Reihum treffen sich acht Kirchenmusiker im Ruhestand mit ihren Ehefrauen bei Kaffee und Kuchen und einem gemeinsamen Abendessen in regelmäßigen Abständen zu einem Gedankenaustausch. Gestern waren die Musiker, die aus Bocholt, Suderwick, Werth, Haldern, Dingen und Anholt kommen, auf der Wasserburg zu Gast. 

Hausherr S.D. Carl Philipp zu Salm-Salm (Bildmitte) begrüßte die ehemaligen Kirchenmusiker (Foto: Frithjof Nowakewitz)
Hausherr S.D. Carl Philipp zu Salm-Salm (Bildmitte) begrüßte die ehemaligen Kirchenmusiker im Innenhof der Wasserburg.  (Foto: Frithjof Nowakewitz)

Günter Rösen hatte die Organisation des Treffens übernommen. Das gemeinsame Kaffeetrinken fand in Millingen beim Landcafe Fischer statt. Von da aus ging es dann nach Anholt. Hier stand eine Führung der besonderen Art auf dem Programm. Kein geringer als S.D. Carl Philipp Fürst zu Salm-Salm führte die Besucher durch die Wasserburg. In seiner launigen, ja teilweise lustigen Art erklärte der Hausherr der Wasserburg die Geschichte und Gegenwart des historischen Gebäudes. So konnte der Fürst den Besuchern nicht nur viel Wissenswertes vermitteln, sondern auch die eine oder andere Anekdote erzählen. Zum Ende der Führung überreichte Günter Rösen dem Hauherren ein kleines Dankeschön in Form edler Tropfen. Wie Günter Rösen mitteilte, wurde zum Ausklang des Tages beim Abendessen noch begeistert über die Führung gesprochen.

Das Foto zeigt Alfons Buttermann, Günter Rösen, Hermann-Josef Diehl, Hans Boland, Adelbert Sieverding, Manfred Klafki und Harrie Scheffer, gemeinsam mit ihren Ehefrauen. In der Mitte des Fotos ist S.D. Carl Philipp zu Salm-Salm zu sehen.



Schreibe einen Kommentar