Anholter Grundschüler erkunden Borkener Kreishaus

44 Jungen und Mädchen der Anholter Grundschule erkundeten in Begleitung der Lehrerinnen Brigitt Felgenmacher, Maren Jargon und Kerstin Schlütter das Kreishaus in Borken. Dabei erfuhren sie viel Wissenswertes über die Arbeit der Kreisverwaltung

Foto: Kreis Borken
Foto: Kreis Borken

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b der katholischen Grundschule in Anholt haben sich spielerisch mit den Aufgaben des Kreises Borken auseinandergesetzt. Bei einer Rallye durch das Borkener Kreishaus erfuhren die 44 Jungen und Mädchen viel Wissenswertes über das Kreisgebiet und die Kreisverwaltung: Etwa, dass es den Kreis Borken in seinem jetzigen Gebietszuschnitt erst seit 1975 gibt, wo man im Kreishaus wegen eines Führerscheins hingehen muss und dass die Kreisgrenze zu den Niederlanden insgesamt 108 Kilometer lang ist.

Heike Tegeler, Mitarbeiterin der Pressestelle, hieß die Kinder im großen Sitzungssaal willkommen. Die jungen Gäste aus Anholt, die mit ihren Lehrerinnen Brigitte Felgenmacher, Maren Jargon und Kerstin Schlütter gekommen waren, durften auf den Stühlen der Kreistagsabgeordneten Platz nehmen. Dort erhielten sie viele Informationen zur Struktur des Kreises und Rolle des Kreistags. Außerdem beantwortete Heike Tegeler all ihre Fragen rund um den Kreis. Selbst konnten sich die jungen Anholterinnen und Anholter anschließend bei der als Quiz angelegten „Kreishausrallye“ einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben des Kreises verschaffen. Zur Erinnerung gab es für alle Kinder zum Abschluss eine Teilnahmeurkunde

Schreibe einen Kommentar