Der Kinderkarneval in Vehlingen hat Tradition

Der Vehlinger Kinderkarneval hat schon eine jahrelange Tradition. Gestern fand die Veranstaltung im Bürgerhaus zum 22. Mal statt. Und das sozusagen vor ausverkauftem Haus, denn das Bürgerhaus war mal wieder bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Vielzahl der karnevalistisch verkleideten Kinder bot ein buntes Bild.

vehlingen-kinderkarneval_collage

Aber der Kinderkarneval besteht nicht nur aus der Sitzung, sondern auch aus einem kleinem Umzug durch die Gemeinde. Das Kinderprinzenpaar hat natürlich den Vorteil nicht laufen zu müssen. Sie dürfen auf dem vom Traktor gezogenen Wagen Platz nehmen. Viele Kinder und natürlich auch die Eltern beteiligten sich an dem Umzug. Nach der Ankunft am Bürgerhaus warfen die Kindertolitäten, genau wie ihre großen Kollegen in den Karnevalshochburgen, dem närrischen Volk Süßigkeiten zu.

Der gute Geist des Vehlinger Kinderkarnevals, Klaus-Dieter Ullrich, eröffnete die Sitzung mit der Begrüßung der Kinderprinzenpaare aus Vehlingen und Isselburg und dem anschließenden Einzug der Garde. Durch die Veranstaltung führten die beiden Moderatorinnen Ida Hoppmann und Lina Köster.

Gesang, Tanz und Sketch

Der tänzerische Einstieg lag bei den Minifunken Lina Jakubeit, Leonie Hartmann, Romy Tiemeßen, Nele Terhorst, Lotta Knoppik und Anna Dahmen. Jonas van der Zwet, Lars Wenning, Ida Hoppmann, Noel Becker, Leon Becker, Nele Terhorst und Lana Terhorst zeigten verschiedene Sketsche, die beim Publikum die eine oder andere Lachsalve auslösten.

Auch die sechs Clowns zeigten, dass sie musikalisch durchaus was drauf hatten. Die Gruppe Blacklight" sang nicht selbst, hatte aber bei fetziger Musik eine tolle Choreographie einstudiert. Dies waren Kiara Hackfort, Franziska Steinig, Alina Bonnes, Maren Bonnes, nele Schlütter und Jill Mecking. Die Leitung der Gruppe lag bei Sabrina Becking.

Tänzerisch ging es nach einer kurzen Pause weiter. Die "4" Girls Nele Terhorst, Leoni Harmann, Lina Jakubeit und Ronja Haves bestachen mit ihrer tänzerischen Darbietung genauso, wie die folgenden Glamour Girls (Katharina Schmitz, Marie Köster, Lilli van Acken, Lana Terhorst, Elisa Maas, Lena Kroes).

Eigentlich finden Reinigungsaktionen ja immer erst nach solch einem Ereignis statt. Renate Ullrich, Sigrid Tiemeßen, Rosita Diebels, Anke van der Zwet, Carola Terhorst, Dunja van der Mötter und Martina Terhorst stürmten als die "Atta-Girls" mit Schrubber und Putztuch bewaffnet, die nicht vorhandene Bühne.

Fünf "heiße Feger" rockten die Bühne

Die Tanzgruppen bestanden naturgemäß aus weiblichen Mitglieder. Dies galt für die Nachwuchstänzerinnen genauso, wie für die gestandenen Atta-Girls. Tänzerisch und vom Aussehen her hatten sie aber keine Chance gegen das "Chaos-Ballett. Edmund Landers, Gregor Giesen, Norbert Reinhold, Ludger Heßling und Josef Otten bestachen in ihren weißen Blusen, roten Röcken und grünen Gummistiefeln tänzerisch und optisch. Das die "heißen Feger" nicht ohne Zugabe von der Bühne kamen, versteht sich von selbst.

Nach dem offiziellen Teil feierten die kleinen und großen Jecken bei diversen Kaltgetränken noch ein wenig weiter.

Die Fotos sind in der Galerie von Isselburg-live zu sehen sein.

Schreibe einen Kommentar