Handballer unterliegen dem Spitzenreiter deutlich

"Man kann gegen den Spitzenreiter verlieren, aber eben nicht so", erklärte der leicht gefrustete Uwe Buil nach dem heutigen Spiel der HSG-Handballer gegen die Zweitvertretung vom MTV Dinslaken. In der Sporthalle am Reeser Schulzentrum hatte das Team von Rolf Paschmann gegen den Aufstiegskandidaten nicht viel zu bestellen.

Torhüter Thomas Böwing hatte hier, wie so oft im Spiel das Nachsehen
Torhüter Thomas Böwing hatte hier, wie so oft im Spiel, das Nachsehen

Die HSG-Mannschaft führte im ganzen Spiel nur ein einziges Mal, nämlich beim 1:0. Danach übernahm der Tabellenführer das Kommando und führte ständig. Die Gäste nutzten jeden Angriff zum Torerfolg. Die HSG-Mannen hingegen hatten zu Anfang mit einigen Latten- bzw. Pfostentreffern Pech. Aber im Verlauf der ersten Hälfte kam auch eine Menge Unvermögen hinzu. So lag die Fehlwurfquote im ersten Durchgang bei fast 60 Prozent.  Da war es nicht verwunderlich, dass die Gäste zur Pause deutlich mit 21:13 führten.

Martin Weber (links) und Uwe Buil konnten sich an dem Spiel der HSG nicht so richtig erfreuen
Martin Weber (links) und Uwe Buil konnten sich an dem Spiel der HSG nicht so richtig erfreuen

Von einer Wende nach der Pause konnte zunächst nicht die Rede sein. Erst ab der fünfzigsten Minute gelangen einige gute Spielzüge, die auch prompt zu Toren führten. Möglicherweise lag es aber auch daran, dass die Gäste die Sache nicht mehr so ganz ernst nahmen. Bei der Schlusssirene zeigte die Anzeigentafel die deutliche 28:39 Niederlage an.  Pech hatte Mauryn Nehling, der sich im zweiten Durchgang am Knie verletzte und nicht mehr eingesetzt werden konnte. Martin Weber, der das HSG-Team ab der kommenden Saison trainiert, war mit dem Auftritt seines zukünftigen Teams wohl genauso wenig zufrieden, wie Betreuer Uwe Buil.

Die HSG spielte in folgender Besetzung: Jörg Böwing, Thomas Böwing; Nils Peters (1), Markus Fischer, Andre Giesbers, Marcel Nehring, Klaus Buil (9), Fabian Hoffmann (3), Mauryn Nehling (2), Tobias Lonscher (2), Sven Buil (9), Philip Marks (1)



Schreibe einen Kommentar