Mofafahrer flüchtet vor der Polizei

polizeiEin Isselburger Mofa-Fahrer wollte sich am Sonntag gegen 19:30 Uhr auf der Urgrabenstraße einer Polizeikontrolle durch Flucht entziehen. Wie sich herausstellte, hatte der 15-Jährige auch allen Grund dazu.

Bei seiner Flucht versuchte der Jüngling mit seinem Fuß das Kennzeichen des Mofa zu verdecken. Das gelang nicht, die Beamten konnten das Kennzeichen ablesen. Wenig später standen die Polizisten vor der Tür des Geflüchteten. Der gab dann auf befragen zu, die Höchstgeschwindigkeit seines Mofa von den erlaubten 25 km/h auf unerlaubte 70 km/h heraufgesetzt zu haben. Die dafür erforderliche Fahrerlaubnis konnte der 15-Jährige nicht vorweisen. Jetzt muss er das Mofa wieder in den Normalzustand zurück versetzen. Natürlich hat der "Rennfahrer" auch die gesetzlichen Folgen zu tragen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein.



Schreibe einen Kommentar