Kinder beschenken Tiere

schweiz_berichtDer 24. Dezember, Heilig Abend, ist auch immer ein Tag, an dem die Tiere des Biotopwildpark Anholter Schweiz beschenkt werden. Tierpfleger Maik Elbers hat dann viele Kinder und Erwachsene im Schlepptau durch den Park, die gern den Tieren ein Geschenk in Form von artgerechten Leckereien zukommen lassen wollen.

schweiz_bericht_2Das war auch diesmal so. Trotz "Schietwetter" waren knapp 60 Kinder und Erwachsene dabei, als Maik Elbers und Weihnachtsfrau Janine Skawran auf ihre Futterrunde gingen. Verschiedene Zwei- und Vierbeiner kamen dann auch schon schnell an den Zaun, als der Tross in Sichtweite kam. Die pussierlichen Nerze freuten sich ebenso auf die Sonderration, wie Frettchen, Schwäne, Wildkatzen, Rentiere, Esel, Kamerunschafe und Otter. Bei der lockeren Art von Maik Elbers verloren viele Kinder ihre anfängliche Scheu vor den Tieren. Es war ja auch etwas Besonderes, einmal einen Nerz auf dem Arm zu haben, oder die Wildkatzen innerhalb des Geheges zu füttern. schweiz_bericht_3Bei Rentier-Mann Lasse ging das nicht. Aufgrund seiner derzeitigen Streitlust wäre es für die Besucher zu gefährlich gewesen, in das Gehege zu gehen. So bekamen er und seine Rentierfamilie die aus Finnland importierten Flechten über den Zaun zugeworfen. Zum Schluss der eigentlichen Runde durften die Kinder dann noch einen Tannenbaum mit Möhren und Apfeln schmücken. Esel und Kamerunschafe waren dankbare Abnehmer der weihnachtlichen Sonderration.

Der Tag in der Anholter Schweiz endete bei Kinderpunsch, Kaffee und Tee im weihnachtlich geschmückten Veranstaltungsraum und der Geschichte "Wie der alte Förster Christian Weihnachten feiert".

Die Idee, Kinder am 24. Dezember in den Park zu holen, hatte Monika Westerhoff-Boland schon vor einigen Jahren. "Die Kinder sollten die Zeit bis zur Bescherung nicht unbedingt vor dem Fernseher verbringen", erklärte die Pächterin des Parks.



Schreibe einen Kommentar