Weihnachtsbaumdiebe fahren sich im Wald fest

polizei_schrift_jpgWar es nun Pech oder Dummheit? Für zwei Weihnachtsbaumdiebe ist jedenfalls so ziemlich alles schief gegangen, was schief gehen kann.

Als die beiden Männer am Sonntag, dem 22.12. gegen 16.00 Uhr in einer Schonung an der Pferdehorster Straße bereits zwei Tannenbäume abgesägt und zum Abtransport bereitgelegt hatten, wurden sie von einem Zeugen dabei beobachtet und angesprochen.

Die gescheiterten Diebe flüchteten aus der Tannenschonung und stiegen in einen abseits geparkten Pkw. Bei dem anschließenden Wendemanöver fuhr sich der Fahrer, ein 49-jähriger Mann aus Emmerich, hoffnungslos in einem Waldweg fest. Die beiden Männer suchten zu Fuß das Weite und ließen den Pkw am Tatort zurück.

Am heutigen Montag erschien der Fahrer des Autos in Begleitung der 42-jährigen Fahrzeughalterin beim Besitzer der Tannenschonung und gab reumütig den Diebstahlsversuch zu. Nachdem der 42-Jährige die beiden Tannen bezahlt hatte, konnten er und seine Begleiterin die Bäume selbstverständlich mitnehmen. Für das Herausziehen des Autos aus dem schlammigen Waldweg wurde kurzfristig ein in der Nachbarschaft wohnender Landwirt angesprochen, der dann bereitwillig mit seinem Traktor das Fahrzeug frei schleppte. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten fertigten eine Strafanzeige, die jetzt zur Entscheidung der Staatsanwaltschaft zugeleitet wird.

Schreibe einen Kommentar