Schulsanitäter nehmen an Wettbewerb in Nottuln teil

Ende September nahm die Schulsanitätsgruppe (SSD) der Isselburger Verbundschule an einem Wettbewerb in Nottuln statt. Unter zwanzig teilnehmenden Gruppen belegten die Isselburger den sechsten Platz. 

Auf dem Foto v.l.: Tom Becker, Frederik Hamm (Kooperationslehrer), Frederike Onstein, Kim Schlorke, Jo Ann Lensing, Pascal Erkens(Ausbilder DRK), Maria Helmes
Auf dem Foto v.l.: Tom Becker, Frederik
Hamm (Kooperationslehrer), Frederike Onstein, Kim Schlorke, Jo Ann Lensing,
Pascal Erkens (Ausbilder DRK), Maria Helmes (Foto: Privat)

Bei dem Wettbewerb der Schulsanitäter, zu dem das Jugendrotkreuz (JRK) Westfalen-Lippe am Samstag, 28. September 2013, nach Nottuln im Münsterland eingeladen hatte, erreichte die Schulsanitätsdienstgruppe (SSD) der Verbundschule Isselburg, unter Leitung von Pascal Erkens und Frederik Hamm, den 6. Platz. Neben ihren Kenntnissen in Erster-Hilfe mussten die 20 teilnehmenden Gruppen, die in Nottuln angetreten waren, auch sportliche Herausforderungen meistern, Geduld und Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Besondere Kreativität waren in den Aufgaben rund um die aktuelle Kampagne des Jugendrotkreuzes „Klimahelfer – Änder´was, bevor´s das Klima tut“ und ums 150. Jubiläum des Deutschen Roten Kreuzes gefragt. Schulsanitäter stehen ihren Mitschülern tatkräftig nach Unfällen oder bei Erkrankungen zur Seite, bis der Rettungsdienst oder die Eltern vor Ort sind. Engagierte, vom Deutschen Roten Kreuz ausgebildete Kooperationslehrerinnen und –lehrer trainieren diese Gruppen. Das Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe betreut über 300 Schulsanitätsdienst-Gruppen an weiterführenden Schulen in Westfalen-Lippe.

Schreibe einen Kommentar