Kläranlage wird zu unserem Flughafen

v.l. Ulrich Gühnen, Gerd Tenbrock, Johannes Rösing, Olaf Roßmüller und Veronika Giesing
v.l. Frank Häusler, Ulrich Gühnen, Gerd Tenbrock, Johannes Rösing, Olaf Roßmüller und Veronika Giesing

Gestern fand die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes statt. Dazu hatte sich der Stadtverband mit Johannes Röring und Hendrik Wüst auch zwei prominente Gäste eingeladen, die im Verlauf der Versammlung aus Berlin, bzw. aus dem Düsseldorfer Landtag berichteten.

In erster Linie ging es in der Versammlung darum, verschiedene Positionen per Wahlgang neu zu besetzen. Zum Einstieg zog der Stadtverbandsvorsitzende Ulrich Gühnen jedoch erst ein Fazit der letzten Monate. Hierbei ließ er am politischen Gegner und der Verwaltung kein gutes Haar. Gühnen führte den Stillstand im Gewerbegebiet auf, erwähnte, dass die Stadt demnächst die höchsten Abwassergebühren des Kreises habe und kritisierte heftig die stark gestiegenen Kosten im Bereich der Kläranlage. Zahlen hierzu präsentierte Olaf Rosmüller. Zu Beginn der Planungen 2007 wurden die Kosten noch mit, so Roßmüller, 1,2 Mio. Euro veranschlagt. 2011 waren es dann schon 5,7 Mio und 2013 beträgt das Bauvolumen bereits 8,2 Mio. Euro. "Mit dem Klärwerk haben wir unseren Flughafen", erklärte Gühnen in Anlehnung an das bauliche Disaster des im Bau befindlichen Berliner Großflughafens.

"Kungelrunde Hauhaltskommission"

"Froh bin ich, dass unsere Fraktion nicht bei der Kungelrunde der Hauhaltskommission mitmacht", erkärte Gühnen und äußerte weiter, dass trotz zahlreicher Vorschläge aus Angst vor der Kommunalwahl nichts davon umgesetzt werde. In diesem Zusammenhang wies Gühnen auch auf die bis zu 24 Euro teuren Hallennutzungsgebühren hin, die zukünftig eingeführt werden sollen.

Im kommenden Jahr stehen am 25. Mai wieder Kommunalwahlen an. Gühnen schwor die versammelten CDU-Mitglieder auf diese Wahl ein. Es müsse alles dafür getan werden, dass in Isselburg nur die CDU der Wahlgewinner sein darf.

Bei den gestrigen Wahlen veränderte sich innerhalb des Vorstand nur unwesentliches. Ulrich Gühnen bleibt weiter Vorsitzender des Stadtverbandes. Von den 28 Stimmberechtigten entschieden sich 25 für Gühnen. Zwei sprachen sich gegen ihn aus, einer der Stimmberechtigten enthielt sich. Veronika Giesing wird auch künftig die Funktion der Schriftführerin übernehmen. Die Stellvertretung übernimmt Olaf Roßmüller. Die Deligierten und Ersatzdeligierten für den Kreistag bestehen aus Veronika Giesing, Kathrin Häusler, Stefanie Krause und Yvonne Fahrland. Bernhard Bonnes, Norbert Essink, Yvonne Fahrland, Florian Geuting, Wilhelm Hösing, Wolfgang Karau, Heinrich Stoverink und Heinz-Bernd Tekaat fungieren zukünftig als Beisitzer.



Schreibe einen Kommentar