Bravo-, Bellissimo- und Fantastico-Rufe in der ev. Kirche

Es war gestern Abend schon eine besondere Atmospähre in der  vollbesetzten  evangelischen Kirche in Isselburg, als die beiden Tenöre Tony Tchakarov und Plamen Patov mal rockig und mal klassisch weltbekannte Lieder präsentierten.

Nach den ersten Tönen von "Moon River" hatten die beiden Tenöre das Publikum in ihren Bann gezogen. Erst mucksmäuschenstill, dann klatschen und Bravo-Rufe. Das Publikum brauchte ebenso wenig eine Anlaufzeit, wie die beiden Interpreten selbst. Besame Mucho, O sole mio, My Way, Ave Maria und viele weitere Titel präsentierten Tchakarov und Patov in ihrem 90-Minuten-Auftritt. Darunter war auch "Nessum Dorma", dass durch Paul Potts erst so richtig einem breiten Publikum bekannt gemacht wurde. Einen Abstecher in den Gospel-Bereich machten die beiden mit "Amazing Grace". Bei "My Heart Will Go On" aus dem Film Titanic tupfte sich die eine oder andere Besucherin mit dem Taschentuch verstohlen die Augen. Und dass der Abend mit "Time to say good by" endete, versteht sich fast von selbst.

Bravo-, Bellissimo- und Fantastico-Rufe, verbunden mit lang anhaltendem Beifall, schallten durch die Kirche, als die beiden Tenöre ihren Auftritt, nicht ohne mehrere Zugaben gemacht zu haben, beendeten. Die beiden Bulgaren zeigten, dass Tenöre durchaus auch mit Titeln aus dem Rock- und Popbereich begeistern können. Das Publikum in der ev. Kirche jedenfalls zeigte sich begeistert. Auf die Frage einer Besucherin, ob die Beiden noch mal wiederkommen, kam die Antwort: "Wenn man uns noch mal will, dann selbstverständlich". Es wäre zu wünschen, dass sich noch mal ein Veranstalter findet.



Schreibe einen Kommentar