Es weihnachtete an der Werther Mühle

Glühwein, Plätzen, Bratwurst und frische Waffeln, sowie Kaffee, Kuchen und natürlich auch die Kaltgetränke. Auf dem vom Heimatverein ausgerichteten Werther Weihnachtsmarkt fehlte nichts. Denn auch die verschiedenen Stände, an denen man Geschenkartikel in vielerlei Art kaufen konnte, waren vorhanden. Der Mann mit der Glocke, Dorfausrufer Reinhold Pries, eröffnete den Weihnachtsmarkt. Und auch der Nikolaus lies sich sehen.

Rund um die Mühle gruppierten sich die einzelnen Stände. An einem Stand gab es gebrauchte Bücher zu kaufen. Vom  Fachbuch, über den Krimi bis hin zur Komödie war alles vorhanden. Honig und Kerzen gab es am Stand vom Imkerverein Bocholt. Bernhard van der Linde aus Loikum bot Sperrholzarbeiten an, während es am Stand des Fördervereins des Kindergarten St. Peter und Paul das Isselburger Wimmelbuch zu kaufen gab.

Die Werther Knappen verwöhnten die Besucher mit Bratäpfeln und heißem Kakao, während das Tambourcorps heiße Waffeln anbot. Viele Anbieter wollten nicht ausschließlich in die eigene Tasche wirtschaften. Sie zeigten schon direkt an ihrem Stand, dass ein Teil der Einnahmen gleich für einen guten Zweck verwendet werden sollten. Für die musikalische Adventsstimmung sorgten, wie auch schon im Vorjahr, die Blockflötenkinder, die von Hildegunde Hagemann betreut werden. Das Karussel der Werther Feuerwehr sorgte für die Unterhaltung der kleinen Besucher. Un die konnten unter einem geschützten Zeltdach sogar ihr eigenes Stockbrot backen.

Schreibe einen Kommentar