Gendringer Straße ab Mittwoch wieder frei befahrbar

Der Landesbetrieb Straßen NRW saniert seit dem 23. Oktober die Gendringer Straße (L 605). Auf einer Länge von 850 Metern von der Niederstraße bis zur Einfahrt zum Sportplatz von Westfalia Anholt werden die komplette Fahrbahn, teilweise die Bordsteine und die Entwässerung erneuert. Die beauftragte Firma Oevermann aus Münster führt die Arbeiten in vier Bauabschnitte durch. Die ersten beiden Abschnitte sind vor geraumer Zeit fertig gestellt worden.

Vor zwei Wochen ging es dann in die Bereiche von der Niederstraße bis Höhe Tankstelle/Friedhof und von der Straße “Am Mühlenberg“ bis zur Schlesierstraße. Hier sind die beiden nordöstlichen Fahrbahnhälften weitestgehend fertig gestellt.  Wie Josef Brinkhaus vom Straßenbetrieb NRW mitteilt, werden aufgrund des Wintereinbruches am Mittwoch, 12. Dezember die Arbeiten eingestellt. Heute wird von der Firma noch eine Asphaltbinderschicht als vorläufige Fahrbahndecke eingebaut. Somit werden ab Morgen die Baustellenampeln abgebaut und der Verkehr kann wieder ungehindert fließen. Die Wohnstraßen können dann wieder angefahren werden. Auch die Fußgängersignalanlage wird wieder in Betrieb genommen. Die restlichen Arbeiten in den vorgenannten Bauabschnitten werden Anfang nächsten Jahres bei entsprechender Witterungslage wieder aufgenommen.

Die Sanierungsarbeiten der Landesstraße 468 “Am Fenn“ von der Kreuzung “Breels“ bis zur Bundesstraße 67 “Bocholter Straße“ sind zwischenzeitlich auch abgeschlossen. Die letzten Schutzplanken wurden montiert. Ab Morgen wird dann die Geschwindigkeitsbeschränkung von zurzeit 50 Stundenkilometer auf 70 Stundenkilometer heraufgesetzt. Eine Freigabe der Geschwindigkeit auf 100 Stundenkilometer kann zurzeit noch nicht erfolgen. Aufgrund des schlechten Wetters kann ein Nachweis der Griffigkeit der Fahrbahn nicht durchgeführt werden. Dies geschieht im Frühjahr nächsten Jahres.

Schreibe einen Kommentar