Verwaltung und Fraktionen machen Druck

Wie bereits mehrfach berichtet, soll, so denn die Planungen Realität werden, eine 380-kv-Leitung oberirdisch zwischen Wesel und Doetinchem/NL gebaut werden. Hiervon sind in ganz erheblichem Maße Isselburg und Anholt betroffen, da die Leitung zwischen den beiden Ortsteilen hindurch führen soll. Dagegen wehren sich Bürger, Verwaltung und Politik gleichermaßen. In einem besonderen Schreiben vom 13. November an die entsprechenden Bundes- und Landespolitiker machen Verwaltung und Politik noch einmal gemeinsam deutlich, dass die Leitung in der angedachten Form in Isselburg niemand will.

Dies sollte die Bewohner Isselburgs, die sich noch nicht in den ausliegenden Listen oder die sich noch nicht die Onlinepetition von Isselburg21 eingetragen haben, zum Anlass nehmen, sich dort eindeutig gegen den Bau der oberirdischen Leitung zu positionieren.

Mit einem Klick auf den  Link öffnet sich eine PDF-Datei mit dem Originalschreiben



Schreibe einen Kommentar