Ökumenisches Gemeindefest hatte Petrus Segen

Schönes Wetter ist meist die halbe Miete. Dies war auch beim heutigen ökumenischen Gemeindefest so. Petrus schien den Isselburgern gegenüber an diesem Wochenende sehr wohlwollend gesonnen zu sein. 

Demzufolge war der Markt vor dem Isselburger Rathaus auch sehr gut befüllt. Viele Radausflügler nutzten die Gelegenheit, sich das bunte Treiben auf dem Markt anzuschauen. Die kulinarischen Ansprüche konnten hinreichend gedeckt werden. Von Kaffee und Kuchen, Bier, Cola und Currywurst, heiße Waffeln und dem gepflegten Wein gab es, was das Herz begehrte. Und wer es rustikal mochte, der konnte bei den Pfadfindern selbstgemachtes Stockbrot genießen.

Im wahrsten Sinn des Wortes drehten die Kinder am Rad. Am Glücksrad der Kolpingsfamilie Isselburg konnten sie viele Preise gewinnen. Wichtige Informationen gab es am Gesundheitsstand. Schwester Shiny und Nadine Stevens boten an ihrem Stand einen kleinen Gesundheitscheck. Hier konnte der Blutdruck und der Blutzuckergehalt gemessen werden.

Und Isselburg konnte auch sportlich und musikalisch. Das Jugendblasorchester kam ohne mehrere Zugaben nicht von der Bühne und der Männerchor des Blasorchesters erfreute die Besucher mit Liedern, die zum Mitschunkeln einluden. Sportliches bot die Zumba-Gruppe des Isselburger Turnvereins. Hieran schien auch Pastor Klaus Winkels gefallen zu finden. Denn er animierte die Besucher nicht nur zum Mitmachen, sondern er war selbst auch mit Feuereifer dabei. Übrigens sucht die Zumba-Gruppe noch einen Sponsor. Die sportlichen Damen benötigen für weitere Auftritte ein einheitliches Outfit. Wer sich also berufen fühlt, den Damen zu helfen, der kann sich an die Verantwortlichen beim Isselburger Turnverein wenden.

Die Fotos von der Veranstaltung gibt es ab Montag Mittag in der Fotogalerie

Schreibe einen Kommentar