Bärendame Maya lebt jetzt in Anholt

Der Anholter Bärenpark hat Zuwachs bekommen. Die Bärendame Maya ist gestern gegen Mittag aus Litauen angekommen. Heute hatte sie ihren ersten Pressetermin. Zahlreiche Redakteure, Fotografen und Videofilmer waren vor Ort, um sich über Aussehen und Zustand der Bärendame zu informieren

Das Tier ist ca. 18 Jahre alt und hat davon, so heißt es in einer ausgegebenen Pressemitteilung, rund 15 Jahre in einem kleinen Käfig neben einem Restaurant in Litauen gelebt. Betonboden, Gitterstäbe und eine alte Badewanne als Wassertrog und Bademöglichkeit waren das Zuhause des Tieres. Die Besucher des Restaurants fütterten die Bärin mit Eis, Süssigkeiten und gaben ihr Cola zu trinken.

Jetzt kann das Tier artgerecht leben. In dem rund 25.000 m² großen Gehege hat die Bärin Erde unter den Füßen, kann an Gräser und Sträucher knabbern, bekommt regelmäßig Futter, kann in einem kleinen See rumplanschen und wird auch tierärztlich betreut.

Der IBF (International Bear Federation) und der Deutsche Tierschutzbund organisierten die Rettungsaktion auf Initiative der niederländischen Bärenschutzorganisation Alertis. Mit Hilfe einer litauischen Tierrechtsorganisation wurde der Transport nach Anholt organisiert. Zunächst wird Maya allein wohnen. Eine Eingewöhnung an ihre neue Umgebung macht dies notwendig. Zudem stehen tierärztliche Untersuchungen an. Später soll Maya mit Bärenkollegin Bensi  "vergesellschaftet" werden.



Schreibe einen Kommentar