Bürgerinitiative “Isselburg21” wird am 19. April gegründet

Die gut besuchte Informationsveranstaltung des Naturschutzbundes (NABU), Ortsgruppe Isselburg am 28. März im Cafe Röschen, und die positiven Reaktionen der gut 100 Besucher des Abends, haben die Initiatoren darin bestätigt, die Gründung der Bürgerinitiative nun recht schnell voranzutreiben.

“Auch viele Mitbürgerinnen und Mitbürger haben sich sehr erfreut über die Gründung von Isselburg21 gezeigt bzw. ihr Mitwirken zugesichert”, heißt es in der Presseerklärung von Michael Kempkes, einem der Initiatoren. Die Bürgerinitiative Isselburg21 wird formell am 19. April um 20 Uhr im Saal der Gaststätte Brüggenhütte gegründet. Dazu sind alle Isselburger Bürger aufgerufen, bekräftigt Kempkes. Die Ziele von Isselburg21 sind im Wesentlichen die Verhinderung der Erweiterung der Auskiesungsfläche auf insgesamt 120ha; diese Fläche tangiert die Ortsteile Isselburg, Herzebocholt und Anholt. Zudem sollen auch weitere Abgrabungspläne verhindert werden.

Darüber hinaus setzt sich Isselburg21 dafür ein, dass die geplante 380kv-Höchstspannungsleitung als Erdkabel verlegt wird. Und auch bei weiteren Großvorhaben, die Mensch, Natur und Kultur negativ tangieren wird Isselburg21 im gesamten Stadtgebiet aktiv sein. Die Bürgerinitiative wird an dem Abend auch einen Vorstand wählen, der dann damit beauftragt ist den Verein als gemeinnützig in das Vereinsregister des Amtsgerichtes eintragen zu lassen

Schreibe einen Kommentar