Singen gehört zum Leben von Dorothea Pascher

kirchenchor_ehrung_pascher_ 003_bericht
Von links: Franz Brömmeling, Günter Rösen, Dorothea Pascher, Pastor Klaus Winkel

Vor zig Jahren gab es mal einen Anholter Bläserkreis. Da sollte Dorothea Pascher, damals hieß sie freilich noch Brömmeling, nach dem Willen von Vater Franz ein Instrument spielen. Ihr gefiel das allerdings nicht so besonders. Die junge Dorothea wollte eigentlich viel lieber singen. Wie man heute sieht, hat sie sich damals durchgesetzt. Und nicht nur das. Sie infizierte auch den Vater mit der Singerei. Beide sind viele Jahre Mitglied im Pfarrcäcilienchor.

Gestern nun wurde Dorothea Pascher (46) für ihre 30-jährige Mitgliedschaft geehrt. Im Rahmen des Cäcilienfestes, dass im Bauerncafe Beusing-Terhorst stattfand, erhielt die Jubilarin im Beisein von Pastor Klaus Winkel von Vater Franz in seiner Eigenschaft als 1. Vorsitzender eine Urkunde und einen Blumenstrauß. Nach der Ehrung schnappte sich Chorleiter Günter Rösen sogleich das “Schifferklavier” und stimmte fröhliche Lieder an.

Apropos Günter Rösen: Der Organist und  Chorleiter geht im März des kommenden Jahres in den Vorruhestand. Wie Pastor Winkel mitteilte, sei die Stelle bei den Chören in Isselburg, Anholt und Herzebocholt ausgeschrieben. “Es liegen drei Bewerbungen vor”, erklärte Winkel. Zu Beginn des Jahres wird der neue Chorleiter, oder die Leiterin, bei Günter Rösen noch ein wenig in die Schule gehen, so dass der Übergang dann auch nahtlos klappt.

Schreibe einen Kommentar