Bei der Kultur-Tour die Stadt erkunden

Das Gute liegt, wie in vielen Fällen, so nah. Aber man muss sich schon die Frage stellen, warum das oft so Naheliegende nicht von den Bürgern der Stadt angenommen wird. Wer aus Heelden oder Vehlingen hat sich schon die Werther Mühle und das dortige Heimathaus angesehen? Und welcher Werther Bewohner hat dem Isselburger Wehrturm schon einmal einen Besuch abgestattet und die zahlreichen Ausstellungsstücke bewundert? Und das Heeldener Backhaus werden die Wenigsten kennen.

Dina Gunsing und Hans Biermann präsentierten das Plakat zur Kultur-Tour

Hans Biermann, der stellvertretende Vorsitzende des Kulturringes, und Dina Gunsing von der Verwaltung hatten zum heutigen Pressetermin geladen. Dort wurde die neu geschaffene Kultur-Tour vorgestellt. Am Sonntag, dem 11. September können dann per Fahrrad vier markante Punkte in der Stadt besucht werden. Los geht es in Werth um 10 Uhr mit einer Besichtigung der dortigen Turmwindmühle und des Heimanthauses. Bereits 1498 wurde der Mühlenbetrieb erstmals erwähnt. Beim Besuch des Heimathauses gibt es viele Dinge aus längst vergangenen Zeiten zu bestaunen.

Nach einer Stärkung geht es dann nach Heelden. Dort kann ab 12 Uhr das Backhaus an der Bellenhorster Straße besichtigt werden, dass für viele Radwandergruppen ein beliebter Treffpunkt ist. Die Stärkung dort besteht aus einer heißen Suppe mit frisch gebackenen Backhausbrötchen.

Ein umfangreiches Programm hat der Heimatverein in Anholt, dem dritten Punkt der Rundfahrt, vorbereitet. Im Heimathaus, Hohe Straße 10, sind Werke von Anholter Künstlern, sowie Werkzeuge und Gerätschaften aus früheren Zeiten ausgestellt. Außerdem steht eine Besichtigung des St. Pankratius Kirche und des Eiskellers auf dem Programm. Passend zur Jahreszeit werden Flammkuchen und Federweißer angeboten. Zur Unterhaltung werden die Grenzland-Laienspieler mit einigen Szenen aus ihrem Repertoire beitragen.

Das vierte und letzte Ziel ist der Alte Stadtturm in Alt-Isselburg. Der 2005 völlig neu restaurierte Turm, der viele Sehenswürdigkeiten enthält, kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Ab 17 Uhr unterhält das Isselburger Jugendblasorchester und die Gesangsgruppe die Besucher. Fast gegenüber hat der Isselburger Löschzug seine Türen zur Besichtigung geöffnet.

Veranstalter ist der Kulturring in Kooperation mit den Heimatvereinen aus Anholt und Werth, sowie den Heimatkreisen aus Isselburg und Heelden.

Schreibe einen Kommentar