“Zirkus Minerva” – Stadtfest am 26. Juni mit neuem Konzept

Heino Hormann, Tina Schumacher und André Röhl (von links) präsentieren das Plakat zum diesjährigen Stadtfest

Das Stadtfest in Isselburg gibt es schon lange. In diesem Jahr ist allerdings erstmalig “Isselburg activ Marketing” (IaM) Planer, Organisator und Veranstalter. Mit Geschäftsführerin Tina Schuhmacher, sowie André Röhl und Heino Hormann hat sich ein Dreierteam gebildet, das seit Januar mit den Vorbereitungen beschäftigt ist.

Das Motto “Zirkus Minerva” sagt eigentlich schon aus, dass sich das Stadtfest im Wesentlichen auf der Minervastraße abspielt. Was das Ganze nun mit Zirkus zu tun hat, erläuterten die drei Planer in einer Pressekonferenz am vergangen Freitag (20.05). Der Zirkus Butterfly aus Wesel, hierbei handelt es sich um eine AG des Konrad-Duden-Gymnasium, wird auf der Minervastraße im Bereich der Veranstaltung zirzensische Kunststücke, wie etwa Jonglage, Feuerspucken oder auch Akrobatik zeigen. Anders, als in den Jahren vorher, wird die überdachte Bühne nun direkt vor der Sparkasse Westmünsterland stehen. Dort wird das Stadtfest durch IaM  auch eröffnet. Danach gibt es auf der Bühne musikalische und sportliche Darbietungen von heimischen Akteuren, aber auch ein Showprogramm für Kinder und Erwachsene. Auf der gesamten Minervastraße wird die Bocholter Band “Showteam 54” für die musikalische Unterhaltung sorgen. Auf der Bühne präsentieren sich “Take Less” aus Anholt, sowie die Grenzgänger. Beide präsentieren Covertitel aus dem Rock- und Popbereich.

Für die Kinder gibt es Aktion, Spaß und Spannung auf dem Münsterdeich. Dort gibt es eine Survivalbahn und auch eine Bungeebahn, auf der sich die Kinder messen können. Das Outdoorcenter NRW bietet die Möglichkeit für kleine, spontane Paddeltouren an. Außerdem gibt es für die kleineren Kinder auch eine konventionelle Hüpfburg, sowie eine Malstation, die durch die heimischen Künstler von Isselburg Creativ eingerichtet wird. Die Künstler/innen selbst präsentieren ihre Werke im Eingangsbereich der Sparkasse Westmünsterland.

Die drei Organisatoren sind mit den bisherigen Vorbereitungen zu frieden. “Wir sind vom Plan her voll im Soll”, bekräftigte André Röhl. Mitmachen werden alle Vereine, auch die Heimatvereine aller Stadtteile, die Kirchen und auch die Feuerwehr. Nicht wegzudenken aus den Vorbereitungen ist auch Achim Tepaß, der schon aus den vergangenen Jahren weiß, wo man den Strom herbekommt, wo die Wasseranschlüsse sind, wo welche Absperrschilder hin müssen und wo welcher Stand hin kommt. Er wird auch am Veranstaltungstag morgens beim Aufbau dabei sein und kontrollieren, ob alles seine Ordnung hat.

Wer mit einem eigenen Stand mitmachen möchte, kann sich noch bis zum 14. Juni bei Tina Schumacher in der Touristinfo in Anholt, oder auch in den Geschäften bei André Röhl und Heino Hormann anmelden. Natürlich können Kinder auf dem Stadtfest nicht mehr benötigte Spielsachen und anderen Trödel anbieten. Die brauchen sich nicht anmelden. Einfach kommen, freies Plätzchen suchen und los geht´s.

Zum Ende des Stadtfestes werden die Verantwortlichen von Stand zu Stand gehen und ein Feedback einholen. Wie Tina Schumacher betonte, ist die Ausrichtung eines solchen Festes mit großen Kosten verbunden. In diesem Zusammenhang sei gesagt, dass für die einheimischen Aussteller keine Standgebühren erhoben werden. Wer sich aber mit einer freiwilligen Spende an den Kosten beteiligen möchte, unterstützt damit auch wieder die Arbeit von IaM.

Schreibe einen Kommentar