Tempo bei der Werther Feuerwehr – Jahreshauptversammlung in Rekordzeit

Löschzugführer Christoph Blecking führte im Rekordtempo durch die Versammlung (Foto: Frithjof Nowakewitz)

In der gestrigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehreinheit Werth standen neben dem Jahres- und Kassenbericht, auch Auszeichnungen, Beförderungen und Wahlen auf der Tagesordnung. Es ging pünktlich um 19 Uhr los und nach einer knappen Stunde waren alle Themen abgehandelt.

Nach der Begrüßung durch Löschzugführer Christoph Blecking, wobei er besonders den Leiter der Gesamtfeuerwehr, Markus Berning und die Mitglieder der Ehrenabteilung begrüßte, verlas Schriftführer Tobias Demirci den Jahresbericht 2022. Daraus ging hervor, dass der Löschzug insgesamt 2.900 Arbeitsstunden für Einsätze, Übungsdienste und Fortbildungen leistete. Im Einzelnen waren es 10 technische Hilfeleistungen, 4 Einsätze der Tagesschleife, 3 Brandeinsätze, 3 Gefahrguteinsätze und 1 Brandsicherheitswache.

Auszeichnung mit der Fluthelfermedaille des Landes NRW

Wie die Einheiten in Anholt und Isselburg auch, war die Werther Einheit im Februar und April mit der Beseitigung von Sturmschäden, wie etwa heruntergefallene Dachziegel, sowie abgerissene Strom- und Telefonleitung beschäftigt. Die Gefahrguteinsätze basierten in der Hauptsache auf Lkw-Unfälle, bei denen Kraftstoff aus defekten Tanks ausgelaufen war. Erwähnenswert ist sicherlich auch die Tatsache, dass neun Mitglieder der Werther Einheit die Fluthelfermedaille des Landes NRW für ihre Unterstützung bei der Hochwasserlage im Juli 2021in Eschweiler und Swistal erhielten. Trotz der Einschränkungen aufgrund der Coronapandemie nahmen verschiedene Mitglieder an Seminaren, Lehrgängen und Übungen teil. Hierzu gehörten auch Atemschutzübungen auf der Teststrecke in Ahaus, sowie – gemeinsam mit Mitgliedern der Einheiten aus Isselburg und Anholt – eine Sonderausbildung auf dem Gelände der Trainings-Base in Weeze.

Dank an Tersteegen für Unterstützung

Ein besonderes Anliegen ist den Wehrleuten das „Wohnungsprojekt“ im 1. OG des Gerätehauses. Hier konnte im Oktober 2022 mit der Dachsanierung einschließlich der Dämmung begonnen werden. Auch mit den Innenarbeiten wurde bereits begonnen. Es besteht seitens des Löschzuges die Hoffnung, der Öffentlichkeit im Rahmen des „Tag der offenen Tür“ im September 2023 die renovierten Räumlichkeiten vorstellen zu können. In dem Zusammenhang richtete der Schriftführer einen ausdrücklichen Dank an Wolfgang Tersteegen, der in der Stadtverwaltung im Fachbereich 3 für das Gebäudemanagement zuständig ist. „Danke für die hervorragende Unterstützung.“

Die Geehrten, Beförderten, Gewählten, sowie der in die Unterstützungsabteilung versetzte Paul Brade (2.v.l.) präsentieren sich zwischen dem Leiter der Feuerwehr Markus Berning (links) und Löschzugführer Christoph Blecking (Foto: Frithjof Nowakewitz)

50 Jahre – 60 Jahre und ein Abschied aus dem aktiven Dienst

Der Leiter der Gesamtfeuerwehr Isselburg, Markus Berning ging zunächst auf den in die Unterstützungsabteilung wechselnden Paul Brade ein. Hier betonte Berning besonders die Verdienste Brades bei der Jugendarbeit. Anschließend erhielten Noah Tenhagen, Eric Wussow, Nils Hübers, Till Opitz und Pascal Bobek von Berning ihre Leistungsabzeichen in Bronze. Zudem wurden Harry Just zum Feuerwehrmann, Pascal Bobek, Noah Tenhagen und Nils Hübers zum Oberfeuerwehrmann und Jaqueline Merkst zu Hauptfeuerwehrfrau befördert. Löschzugführer Christoph Blecking zeichnete Nico te Grotenhuis (10 Jahre), Siegfried Sandow (50 Jahre) und Karl-Heinz Derrez (60 Jahre) für ihre langjährige Löschzugzugehörigkeit aus.

Wahlen im Rekordtempo

Kassenwart Heinz Hübers berichtete erst von einer gesunden Kassenlage und holte sich dann aufgrund der einwandfreien Buchhaltung das Lob der Kassenprüfer ab. Die beantragten die Entlastung des Vorstandes, die auch einstimmig gewährt wurde. Ganz schnell ging es bei den Wahlen. Phillip Blecking wurde in den Gesamtvorstand gewählt und unterstützt Volker Blecking als Beisitzer. Kassenprüfer sind jetzt Andre Brenner und Lars Strauß und das Festkomitee besteht ab sofort aus Klaus Opitz, Volker Blecking und Thomas Opitz – letzterer bleibt auch bis 2025 die Vertrauensperson. Aktuell hat der Löschzug 50 aktive Mitglieder, 7 Mitglieder der Ehrenabteilung, 1 Mitglied in der Unterstützungsabteilung und 17 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.

Schreibe einen Kommentar