Isselburgerin fällt auf Telefon-Kriminellen rein

Wie die Polizei mitteilt, wurde eine Frau aus Isselburg Opfer eines Telefon-Kriminellen. Die Täter hatten die Frau über den Messengerdienst angeschrieben. Dabei hatten sie den Eindruck erweckt, die Nachricht auf dem Smartphone stamme von der Tochter der Isselburgerin. Diese melde sich wegen eines Wasserschadens am alten Handy über eine neue Mobilfunknummer.

Die angebliche Verwandte bat die Geschädigte darum, an ihrer Stelle um eine Überweisung – ihr eigenes Online-Banking stünde wegen des neuen Handys nicht zur Verfügung. Die Isselburg schenkte dem Glauben, ging darauf ein und überwies Geld.

Die Vorgehensweise ist aus vorangegangenen Fällen bekannt: Die Betrüger melden sich über den Messenger-Dienst WhatsApp. Sie erfinden wie im beschriebenen Fall eine “Legende”, um die geänderte Nummer zu erklären – etwa, weil sie sich ein neues Handy angeschafft hätten. Wenn sich die Kriminellen ins Vertrauen der Opfer schleichen konnten, folgt nach einigen “netten” Botschaften schließlich die beschriebene Bitte.

In der jüngsten Vergangenheit kommt es im Kreis Borken zu zahlreichen derartigen Betrugsversuchen. Wer eine entsprechende Nachricht auf seinem Smartphone erhält, sollte von sich aus Kontakt mit dem betreffenden Angehörigen aufnehmen – und das über eine andere bekannte Erreichbarkeit. So lässt sich schnell klären, was hinter der Botschaft der vermeintlichen Verwandten steckt.

Schreibe einen Kommentar