Gesamtschule Weitblick – der erste Klassenraum ist fertig

„Der Mietvertrag ist unterschrieben, nun können wir richtig loslegen“, bekräftigte Andreas Pasckert vom Förderverein für die Gesamtschule „Weitblick“ in freier Trägerschaft am 5. Oktober. Jetzt, etwas mehr als zwei Monate später, ist der erste Klassenraum frisch renoviert und bezugsfertig. Helle Farben, ein knalliger Teppichboden, aufgelockerte Arbeitsplätze für die Kinder und sogar eine kleine Ruhecouch sind in dem Klassenzimmer zu finden.

Die Verantwortlichen aus Förder- und Trägerverein, sowie auch Christoph Angenendt (Sparkasse Westmünsterland (2.v.r) freuen sich über den ersten fertigen Klassenraum (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Auch wenn die Handwerker die Arbeiten ehrenamtlich getätigt haben, so muss doch das Material bezahlt werden. Hierzu hat auch die Sparkasse Westmünsterland einen Teil dazu getan. Heute übergab Regionalleiter Christoph Angenend symbolisch einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro an Andreas Pasckert vom Förderverein der Schule. In diesem Zusammenhang dankte Pasckert nicht nur der Sparkasse, sondern auch all den anderen Sponsoren. “Wir haben viele Sponsoren, die uns teilweise langfristig mit nicht unerheblichen Summen unterstützen”, berichtete Andreas Pasckert.

Christoph Angenendt (links) übergibt den symbolischen Scheck an Andreas Pasckert (Bild: Frithof Nowakewitz)

Kinder sollen Kinder sein – aber tolle Erwachsene werden

Rita Nehling-Krüger, Geschäftsführerin des Trägervereins der Schule Weitblick erklärte in groben Zügen Art und Ziele des zukünftigen Unterrichtes. Unterrichtet werden natürlich alle Hauptfächer, wie Mathematik, Deutsch, Englisch. Und dies natürlich in einem strukturierten Rahmen. Aber den Kindern soll auch schon eigene Gestaltungsmöglichkeiten des Unterrichts geboten werden. Auch die Unterrichtspausen sollen selbst organisiert werden. Ein Muss ist allerdings die Mittagspause, in der gemeinsam gegessen werden soll. Und Mittwochs wird in der dann schuleigenen Küche gekocht.

Facettenreiche Vorbildschule

Schon zu Beginn der Planungen für die weiterführende Schule stand die Schule “Facettenreich” in Issum als Beispiel im Fokus. “Die Erfolge an der Schule in Issum sind deutlich”, erklärte Rita Nehling-Krüger. Das Lehrpersonal dort spricht davon, dass die Schüler und Schülerinnen deutlich selbständiger sind, zielstrebiger lernen und ein besseres Sozialverhalten haben. “Schüler und Schülerinnen, die von der Schule Facettenreich kommen und in dortigen Unternehmen ein Schulpraktikum absolvieren, haben in den Betrieben ein deutlich besseres Standig, als ihre Altersgenossen aus anderen Schulen”, gibt Nehling-Krüger die Meinungen des dortigen Lehrpersonals wieder.

Schreibe einen Kommentar