Kranzniederlegung am Ehrenmal

Anlässlich des Volkstrauertag legte die Stadt Isselburg zum Gedenken der Kriegstoten am Ehrenmal einen Kranz nieder. Neben der Verwaltungsspitze mit Bürgermeister Michael Carbanje und dem Ersten Beigeordneten Thomas Horster nahmen auch zahlreiche Vereine, die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr, sowie eine vierköpfige Abordnung des Isselburger Blasorchester und Vertreter der politischen Parteien teil.

Bürgermeister Michale Carbanje mahnte eindringlich sich zu engagieren und nicht zu vergessen (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Bürgermeister Michael Carbanje stellte in seiner Rede angesichts der traurigen Tatsache, dass Krieg und Gewalt konstante Größen im Wandel der Zeit sind, die Frage, ob der Mensch aus der Geschichte überhaupt etwas gelernt hat. Scheinbar nicht, nimmt man die aktuelle Weltlage als Maßstab. Dem widersprach der Bürgermeister in dem er betonte, dass die meisten Menschen “gelernt haben, sich für den Frieden und für den Nächsten auf dieser Welt zu engagieren.” Außerdem heißt es Carbanjes Rede: “Verdrängt nicht – vergesst nicht – handelt. Wir als vom Weltgeschehen Betroffene sind aufgerufen, etwas zu tun.”

Schreibe einen Kommentar