Vehlinger Heimatfreunde haben eine Wegekapelle gebaut – Die Einweihung ist am 3. Oktober

Mit vielen Helfern haben die Mitglieder der „Vehlinger Heimatfreunde e.V.“ in 2019 / 2020 eine Wegekapelle gebaut. Die Anregung dazu kam von einer ehemaligen Vehlingerin. Ihre Familie hatte sich vor langer Zeit in Vehlingen sehr wohl gefühlt, hat dies nie vergessen und wollte nun etwas bleibendes in Form der Wegekapelle zurückgeben.

Die neue Wegekapelle in Vehlingen soll am 3.10. feierlich eingeweiht werden (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Wie der Vorsitzende der Heimatfreunde, Alfons Venhorst berichtet, wurde die Idee lange und intensiv innerhalb des Vereins diskutiert. Letzentlich entschloss man sich, die Idee der Familie, eine Wegekapelle zu bauen, umzusetzen.

Zu Beginn stand die Suche nach einem geeigneten Grundstück. Hierbei half ein Vehlinger Landwirt, der einige Quadratmeter für das Vorhaben zur Verfügung stellte. Danach erfolgte die Planung des kleinen Gebäudes – wie etwa das Mauerwerk und das Dach aussehen sollte. Im Sommer 2019 wurde die Bodenplatte gegossen und im August fogten dann die Maurerarbeiten. Anschließennd wurde der Dachstuhl erstellt und das Dach gedeckt.

Solarstrom sorgt für das “Ewige Licht”

In die Wegekapelle kam ein Holz-Kreuz mit einer Jesus-Figur, die von der Spenderin selbst gestiftet wurde. Die abschließenden Arbeiten bestanden in den Pflasterarbeiten und dem Einbau eines schmiedeeisernen Tores zum Schutz der Heiligenfigur. „Um nicht ständig neue Kerzen anzünden zu müssen, haben wir in der Kapelle per Solarstrom ein „ewiges Licht“ installiert und zwei Bänke zum Verweilen aufgestellt“, berichtet der Vereinsvorisitzende. Die letzten Arbeiten waren Ende März 2020 fertig.

Die feierliche Einweihung sollte eigentlich nach der Fertigstellung erfolgen. Corona machte einen Strich durch dieses Vorhaben. “Das wollen wir nun am 3. Oktober nachholen”, erzählt Alfons Venhorst. Die offizielle Einweihung wird durch Diakon Michael Scholz vorgenommen. Auch Bürgermeister Michael Carbanje hat seine Teilnahme zugesagt. “Es wird nichts großes werden, eben ein gemütliches Beisammensein mit Bier und Bratwurst”, meint Annette Venhorst. Eingeladen sind natürlich alle Vehlinger Bürger.

Roswitha Isler, sowie Annette und Alfons Venhorst (von links) präsentieren den Jahreskalender und die Pflaumenmarmelade vor der neuen Wegekapelle (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Pflaumenmarmelade und den Heimatkalender 2022

Es versteht sich von selbst, dass das Angebot bei der Einweihung nicht nur aus Würstchen und Bier besteht. Auch wenn es, wie im vergangenen Jahr, kein Pflaumenfest gibt, so gibt es doch ganz viel Pflaumenmarmelade. Und die sogar in zwei Variationen – mit und ohne Alkohol. Annette Venhorst hat fleißig eingekocht und Marmelade produziert. Die Gläschen werden am 3. Oktober ebenso zum Kauf angeboten, wie der Jahreskalender 2022. Darin gibt es nicht nur Tage, Wochen und Monate zu sehen, sondern auch viele Fotos aus Vehlingen. Zu kaufen gibt es beides auch bei den Familien Venhorst (Neustr. 2), Hakken (Neustr. 4) und Isler (Neustr. 15), sowie in der Tourist-Info in Anholt (Markt 5).

Roswitha Isler, Schriftführerin bei den Heimatfreunden, wünscht sich, dass sich vielleicht der eine oder andere Vehlinger den Heimatfreunden anschließt. „Wir sind offen für neue Mitglieder und würden uns über Verstärkung freuen“.

Schreibe einen Kommentar