Gäste sollen nicht frieren – Stadt spendet Decken an Gastronomen mit Außenbewirtung

Bekanntermaßen war die Gastronomie einer der durch die Coronapandemie stark geschädigten Geschäftszweige. Politik und Verwaltung waren sich darin einig, Wirte und Restaurantbesitzer in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Da nun die etwas kühlere Jahreszeit Einzug hält, ist der Aufenthalt auf der Gaststättenterrasse nicht mehr so ganz angenehm. Es sei denn, der Gast könnte sich mit einer warmen Decke gegen die kühle Luft schützen.

Kerstin Babik (Mitte) freut sich über die warmen Umhänge für ihre Gäste, die von Tina Schumacher und Dave Welling überreicht wurden (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Das haben sich in der Stadtverwaltung auch Tina Schumacher und Dave Welling gedacht – beide zuständig für Tourismus und Wirtschaftsförderung – und 200 wärmende Fleecedecken für die Gastronomen angeschafft. Mit der Verteilung wurde heute beim Backer in Vehlingen begonnen. Wirtin Kerstin Babik erhielt 20 dieser mausgrauen Decken. Und damit die Gäste wissen, woher die wärmenden Umhänge kommen, wurde das Stadtlogo und der Hashtag #isselburgergastronomie eingestickt. Wieviel Decken Gastronomen mit Außenbewirtung bekommen, richtet sich nach der Größe der Terrasse. Insgesamt hat die Stadt 2.000 Euro für die Aktion investiert.

Schreibe einen Kommentar