42 Prozent der Coronafälle erfolgen durch Reiserückkehrer

(Kreis Borken) Am 15. August 2021 lag der Inzidenzwert bei 50,6 (301 gemeldete Infektionen). Am 22. August lag der Wert bei 68,7, es wurden 407 infizierte Personen gezählt. Die Entwicklung der Inzidenz im Kreisgebiet entsprach in dem Zeitraum der Entwicklung auf Landes- und Bundesebene – weiterhin stetig steigende Zahlen.

Die Infektionen erfolgten nach den Feststellungen des Kontaktermittlungsteams des Kreisgesundheitsamtes Borken • 108 x Reiserückkehrer/innen (42,0 Prozent; in der Vorwoche 36 Prozent) – der Großteil (92) weiterhin aus Süd- und Osteuropa • 82 x im häuslichen bzw. engen privaten Bereich (31,9 Prozent; Vorwoche: 25,8 Prozent) – dies sind im wesentlichen Folgeinfektionen unter Familienmitgliedern • 4 x bei Feiern (1,5 Prozent; Vorwoche: 5,4 Prozent) • 2 x am Arbeitsplatz (0,7 Prozent; Vorwoche: 1,6 Prozent). In 61 Fällen konnten Infizierte keine weiteren Angaben zu einer möglichen Infektionsquelle machen (23,7 Prozent; Vorwoche 31,2 Prozent). 183 der 257 infizierten Personen (72 Prozent) waren nicht geimpft, 25 nicht vollständig geimpft.

Fast die Hälfte der Neuinfektionen erfolgen durch Reiserückkehrer

Nach Erkenntnissen des Kreisgesundheitsamtes hatten diese Betroffenen bis auf wenige Fälle nur geringe Symptome und waren damit vor einem schweren Krankheitsverlauf geschützt. Den Schwerpunkt der Infektionen gibt es mit 59,5 Prozent (153 Personen) in den Geburtsjahrgängen 1990 und jünger. Fazit: Der Anteil der Neuinfektionen aus Reiserückkehr hat sich nochmals erhöht, zudem ergeben sich nach wie vor in hohem Maße Folgeinfektionen in den Haushalten. Die vorherschende, besonders ansteckende Delta-Virusvariante führt dadurch insbesondere auch in größeren Familiengemeinschaften innerhalb weniger Tage zu starken Fallanstiegen, was sich in verschiedenen Städten und Gemeinden des Kreises zeigt. Die Testungen zum Schulstart haben ebenfalls zu einem steigenden Infektionsgeschehen geführt, was sich auch in der Altersstruktur der Infizierten zeigt (83 Personen Jahrgang 2005-2021).

Größere Infektionsgeschehen in Klassen- oder Schulzusammenhängen gibt es jedoch bislang nur eins (in Bocholt ist nach bislang 4 positiven PCR-Tests eine Klasse in Quarantäne). Wie bei der Betrachtung der Vorwochen gilt weiterhin: Am aktuellen Infektionsgeschehen nehmen weit überwiegend Ungeimpfte teil, die Quote der Impfdurchbrüche ist leicht rückläufig (17 Prozent). Vollständig Geimpfte sind besser vor einer Infektion geschützt und nach den bisherigen Erkenntnissen vor allem auch vor einer schweren Erkrankung.

Text: Kreis Borken – Ellen Bulten

Schreibe einen Kommentar