Anholter Fahrrad-Enthusiasten treten wieder in die Pedalen

Der Inzidenzwert sinkt, die Temperaturen steigen – da wird es Zeit für Radtouren in der Gruppe. Jedenfalls wird das im Anholter Heimatverein und bei den sogenannten “Jungen Alten” so gesehen. Beim Heimatverein hat Theo Gasseling eine Tour für den 13. Juni geplant. Start ist um 11 Uhr am Rewe-Parkplatz an der Klever Straße. Die Strecke ist ca. 25km lang und findet ihr Ende gegen 14.30 Uhr am Heimathaus in Anholt. Nach der Ankunft stehen dort im Innenhof Kaffee und Kuchen zu moderaten Preisen bereit. Wie die Geschäftsführerin Karin Gräfin von Plettenberg-Vallée mitteilt, findet die gesamte Veranstung unter Einhaltung der akuellen Hygiene- und Abstandsregeln statt.

Rolf Bollwerk will mit den “Jungen Alten” wieder in die Radsaison starten (Bild: Frithjof Nowakewitz)

Bei den “Jungen Alten” laufen derzeit noch die Vorbereitungen zu ihrem Start in die Radsaison, der für Ende Juni vorgesehen ist. Für die Planer Hermann-Josef Klumpen und Rolf Bollwerk hat die Sicherheit oberste Priorität. “Mitfahren kann jeder, der eines der drei “G´s” (geimpft, genesen, getestet) vorweisen kann”, macht Rolf Bollwerk deutlich. Mitentscheidend sei auch, so Bollwerk, dass man eine Gaststätte findet, die ein Frühstück für 50 bis 60 Leute unter den gegebenen Coronabedingungen ausrichten kann.

Schreibe einen Kommentar