Im Baugebiet Vogelhorst sollen 49 neue Wohneinheiten entstehen

Werther Bauwillige können sich freuen, denn das Baugebiet Vogelhorst soll erweitert werden. Im Raum steht eine Fläche von 2,8 Hektar, auf der 49 Grundstücke zur Bebauung geplant sind. Bauamtsleiter Dave Welling stellte das Projekt an Ort und Stelle vor.

Im Baugebiet Vogelhorst sollen 49 neue Wohneinheiten entstehen
V.l.: Dr. Theo Beine (SPD), Uwe Übelacker (Grüne), Bauamtsleiter Dave Welling, Kevin Schneider (FDP), André Ratering (CDU) Foto: Frithjof Nowakewitz
Im Baugebiet Vogelhorst sollen 49 neue Wohneinheiten entstehen
Grafik: Stadt Isselburg

Neben dem Bauamtsleiter waren aus der Politik auch Uwe Übelacker (Grüne), Dr. Theo Beine (SPD), André Ratering (CDU) und Kevin Schneider (FDP) anwesend. Angedacht sind unterschiedliche Grundstücksgrößen bis zu 750 Quadratmeter. Geplant ist zudem ein Spielplatz und möglicherweise auch eine Kindertagesstätte. Hier müssten aber noch Gespräche mit dem Kreis Borken geführt werden. Sollte die Kindertagesstätte nicht realisiert werden, stünde dieses Gelände für weitere Baugrundstücke zur Verfügung. Langfristig, so Welling, sollen dort bis zu 200 Menschen eine neue Heimat finden. Baubeginn werde vermutlich Ende 2022 sein. Zunächst geht der Entwurf des Bebauungsplans in die nächste Sitzung des Bau- und Umweltausschusses.

Der Bauamtsleiter freute sich, dass es sich bei dem Areal um ein Gebiet handelt, dass in keinem Naturschutz- oder Überschwemmungsgebiet verzeichnet ist und somit kaum Auflagen für eine Bebauung bestehen. Er machte zudem deutlich, dass jedem Bauwilligen wenn möglich, die Wahl des Bauträgers überlassen bleibt. Einen Quadratmeterpreis gibt es noch nicht, aber, so Welling, sollen die Flächen kostendeckend veräußert werden. Unklar ist bislang, ob die Grundstücke von den derzeitigen Eigentümer an die Stadt verkauft werden, oder aber den Bauwilligen per Erbpacht überlassen wird.