Corona-Großtest in drei Ortsteilen

Bürgermeister Michael Carbanje hatte es in der Sitzung des Ausschuss für Planung, Vergabe und Wirtschaft (PVW) schon angekündigt. Die sechs Unterkünfte im Stadtgebiet (3 in Isselburg, 1 in Anholt und 2 in Werth), in denen osteuropäische Arbeitnehmer leben, wurden heute in einer groß angelegten Aktion von Mitarbeitern der Ausländerbehörde, dem Gesundheitsamt, dem Ordnungsamt dem DRK und der Polizei besucht. Die dort wohnenden Menschen mussten sich einem Corona-Test unterziehen.

Mitglieder des DRK-Ortsverein Stadtlohn führten die Tests durch (Foto: Frithjof Nowakewitz)

Probleme gab es dabei nicht. "Die machen alle gut mit", erklärte Ordnungsamtsleiter Frank Schaffeld. Die männlichen Bewohner dieser Häuser arbeiten in fleischverarbeitenden Betrieben in der Niederlande. Schaffeld berichtete, dass das Ordnungsamt die Namen und Adressen der Betroffenen von den niederländischen Arbeitgebern bekommen hat. Insgesamt handelt es sich in den sechs Häusern um "etwas mehr als 80 Personen".